Die erfolgreichen Teams mit ihren neuen Trikots: Beim „internationalen Hallenfußballturnier“ in Eching gab es keine Verlierer. Foto: Wilms

Besonderer Hallenkick mit Flüchtlingen

Eching - Fußballbegeisterung kennt keine Landesgrenzen. Auch die in der Echinger Realschulturnhalle untergebrachten Flüchtlinge freuen sich über die Möglichkeit, auf dem angrenzenden Sportgelände zu kicken - organisiert von Christoph Graef, dem Hausmeister der Imma-Mack-Realschule. Der hatte jetzt auch die Idee für ein ganz besonderes Turnier.

Für das „internationalen Hallenfußballturnier“ mit Teilnehmern aus der Notunterkunft sowie einer Lehrermannschaft der Realschule waren schnell alle organisatorisch-bürokratischen Hürden genommen - auch dank der Unterstützung des Lehrerkollegiums und des Helferkreises Asyl. So konnten vor einer tollen Zuschauerkulisse in der Dreifachhalle an der Dietersheimer denkwürdige Begegnungen zwischen den „Nationen“ Senegal, Nigeria und Bayern stattfinden. Auch Schulleiterin Gertraud Weber war im Publikum und berichtete von Sportschuhspenden, die kurz vor den Partien eingetroffen waren.

Die Lokalmatadoren in Grün rekrutierten sich aus dem Lehrerkollegium der Schule, verstärkt von Christoph Graef. Kunterbunt traten die ausländischen Gäste in unterschiedlichsten Trikots an. Alle Spieler waren mit vollem, aber fairem Einsatz von der Partie. Keine (Verständigungs-)Probleme hatte als Schiri Lehrer Jürgen Reichensperger, der auch auf Englisch die Begegnungen der Sechserteams souverän leitete. Den zahlreichen Zuschauer auf den Rängen - darunter viele Mitbewohner aus der Unterkunft, Schüler, Vereinsvertreter und Anwohner, wurden packende Spiele präsentiert. Insbesondere im Team Senegal fielen einige Ballvirtuosen auf. Ob ein Spiel am Ende mit 6:1 oder 7:1 gewonnen oder verloren wurde, spielte dabei kaum eine Rolle. Es ging um den Sport und um Spaß. Nachdem Senegal als Gewinner feststand, kannte der Jubel in der Kabine keine Grenzen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Nigeria und Bayern.

Eine besondere Überraschung hat sich die Abteilung Turnen und Fitness des SC Eching einfallen lassen. Sie spendete zwei Trikotsätze. Die Sportbekleidung, einmal in Weiß und einmal in Blau, überreichte Jochen Köhn an das Gewinnerteam sowie den Zweitplatzierten. „Man muss doch die Mannschaften und Spieler auseinanderhalten können“, sagte Köhn.

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

Rehbockgehörn mit Strass
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher</center>

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher

Meistgelesene Artikel

Heißer Kohleofen unbeaufsichtigt: Wohnmobil wird Raub der Flammen
Freising - Ein unbeaufsichtigter Kohleofen hat am Samstag ein Wohnmobil An der Feldfahrt in Brand gesetzt. Das Fahrzeug wurde trotz des schnellen Eingreifens der …
Heißer Kohleofen unbeaufsichtigt: Wohnmobil wird Raub der Flammen
Gammelsdorfer Patriotentreffen: „Kaltes Grausen“ beim Blick nach Berlin
Gammelsdorf - „Heimat gibt Halt“, lautet das Credo von Oberpatriot Stefan Jetz beim Verbandstreffen vor über 200 Königstreuen in Gammelsdorf. In Zeiten von Kriegen, …
Gammelsdorfer Patriotentreffen: „Kaltes Grausen“ beim Blick nach Berlin
Vor dem Auszug: Letzter Blick hinter die Kulissen des Stadtmuseums
Freising - Weil auch des Freisinger Stadtmuseum im März seine Pforten wegen der Asam-Sanierung schließen muss, gab es jetzt nochmal für Interessierte einen Blick hinter …
Vor dem Auszug: Letzter Blick hinter die Kulissen des Stadtmuseums
Beschwingt, frech und frivol
Neufahrn – Plaudernd, scherzend, radebrechend – der Charme von Julia von Miller mag nicht jedermanns Sache sein, ihr Temperament, ihre Stimme und ihre Songs wussten …
Beschwingt, frech und frivol

Kommentare