Kripo ermittelt

Betontreppe begräbt Bauarbeiter - Mann (46) stirbt noch vor Ort

Zolling - Ein 46-jähriger Bauarbeiter aus dem nördlichen Landkreis ist beim Neubau eines Boardinghauses im Zollinger Gewerbegebiet gestorben. Eine tonnenschwere Betontreppe begrub ihn unter sich.

An der Baustelle zum Neubau eines Boardinghauses im Zollinger Gewerbegebiet kam es heute Vormittag zu einem tödlichen Betriebsunfall. Gegen 9 Uhr stürzte eine tonnenschwere Betontreppe ein und begrub einen 46-jährigen Bauarbeiter. Der sofort verständigte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Die Kriminalpolizei Erding ist mit den Ermittlungen zur Unfallursache betraut. In Abstimmung mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Landshut wurde ein Gutachter eingeschaltet. Soweit der Sachverhalt bislang ermittelt werden konnte, waren zur Unfallzeit drei Bauarbeiter damit beschäftigt, Stützen einer bereits betonierten Treppe zu entfernen, die vom Erdgeschoss ins Obergeschoss des Rohbaugebäudes führte. Warum es dann zum Einsturz kam, ist derzeit noch unklar. Zur Verständigung und Betreuung der Familie des Verunglückten wurde das Kriseninterventionsteam hinzugezogen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ukulele trifft Banjo: Freisings Kulturpreisträgerin Petra Lewi tritt mit Titus Wadenfels auf
Ihr Ukulele Cabaret hat Petra Lewi den Kulturpreis des Landkreises eingebracht. Im November kehrt die Sängerin mit ihrer modifizierten Version ihres Erfolgsprogramms …
Ukulele trifft Banjo: Freisings Kulturpreisträgerin Petra Lewi tritt mit Titus Wadenfels auf
Unbekannter bricht in Kiosk am Pullinger Weiher ein
Ein Unbekannter hebelte laut Polizei in der Nacht zum Sonntag einen Rollladen am Kiosk des südlichen Pullinger Weihers auf und brach zwei Kassen auf.
Unbekannter bricht in Kiosk am Pullinger Weiher ein
Aderlass bei der DEULA in Freising: Sechs Mitarbeiter haben gekündigt
Seit Monaten blickt die DEULA in Freising in eine ungewisse Zukunft. Noch immer steht nicht fest, ob das Berufsbildungszentrum in der Stadt bleibt oder ins …
Aderlass bei der DEULA in Freising: Sechs Mitarbeiter haben gekündigt
Ominöse Ölquellen
Sein Verfahren wegen Umweltgefährdung wurde vor dem Landgericht eingestellt. Dafür muss der angeklagte Kfz-Meister aus dem Ampertal eine Geldauflage berappen.
Ominöse Ölquellen

Kommentare