Feuerwehreinsatz am HBF! Menschen müssen Bahnhof sofort verlassen

Feuerwehreinsatz am HBF! Menschen müssen Bahnhof sofort verlassen
+
Das neue Programmheft stellen Claudia Pfrang, Monika Heilmeier-Schmittner und Magdalena Falkenhahn vor.

Kardinal-Döpfner-Haus

Bildungszentrum stellt neues Programm vor

Freising - Von ökumenischen Begegnungsseminaren über theologische Diskussionsforen bis hin zu Kalligrafiekursen: Im Bildungszentrum Kardinal-Döpfner-Haus gibt es im kommenden Halbjahr ein breit gefächertes Kursangebot – auch wenn umgebaut wird.

Den Menschen eine Weltorientierung geben, in einer Zeit, in der nur Wirrwarr herrscht – das hat sich das Kardinal-Döpfner-Haus für die kommenden Monate zur Aufgabe gemacht. Doch auch das Bildungszentrum selbst steht im Umbruch. Denn wegen der geplanten Renovierungs- und Umbaumaßnahmen am Domberg (wir berichteten) muss einiges neu sortiert werden. „Ab dem 1. Januar 2017 wird zunächst der Seminar-Übernachtungsbetrieb geschlossen. Veranstaltungen und Tagungen aber werden noch bis Mitte 2018 stattfinden“, erläutert Claudia Pfrang, Direktorin der Stiftung Bildungszentrum. Seminare mit Übernachtung würden ab 2017 in anderen Bildungshäusern der Erzdiözese stattfinden.

Ein umfangreiches Kursangebot für September 2016 bis Februar 2017 gibt es aber trotz des Umbruchs. „Die Welt ist im Wandel und viele Menschen haben Schwierigkeiten, weil nichts mehr selbstverständlich ist“, erklärt Claudia Pfrang. Die Seminare und Vorträge im Programmheft, das jetzt vorgestellt wurde, bieten in diesem Sinne nicht nur Seminare aus der Bildungswerkstatt, sondern beschäftigen sich auch mit Religion, Politik und Kunst.

Im Dialogforum „Gott.neu.denken“ sprechen die Teilnehmer beispielsweise über die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft und die Auseinandersetzung mit der Gottesfrage. „Wie sprechen wir so von Gott, dass es bei den Menschen ankommt“, erläutert Claudia Pfrang das Dialogforum der Bildungswerkstatt.

Auch die Biografiearbeit mit Kindern und Jugendlichen wird fortgesetzt. „Sich mit seiner Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu beschäftigen, ist für Kinder genauso sinnvoll wie für Erwachsene“, erklärt Monika Heilmeier-Schmittner, Referentin für Persönlichkeitsbildung und Familienbildung.

Ein Studientag zu „Europa – Zuflucht oder Festung?“ bietet eine Auseinandersetzung mit Fragen zu Flucht, Migration und Integration. Dieser Studientag aus dem Bereich „Ethik und Politik“ sucht nach Gründen, die einen Menschen zur Flucht bewegen, und welche Herausforderungen sich dabei für Europa ergeben.

Eine Entdeckungsreise ins Reich der schönen Schrift können Kunstinteressierte beim Kalligrafie-Seminar „Domberg Scriptorium“ antreten, wie Magdalena Falkenhahn, Referentin für kulturelle-kreative Bildung, erklärt: „Der Referent Torsten Kolle hat immer begeisterte Teilnehmer, die ihm geradezu hinterherreisen.“

Victoria Stettner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sebastian Habermeyer zum Oktogon: „Haben die Details neu bewertet“
Seine Fraktion und er waren in der Stadtratssitzung vom 27. Oktober 2017 gegen den Oktogon-Abriss: Grünen-Fraktionssprecher Sebastian Habermeyer. Im Vorfeld der …
Sebastian Habermeyer zum Oktogon: „Haben die Details neu bewertet“
Oktogon, zweiter Versuch: Kommt jetzt der Sinneswandel?
Es geht um die Zukunft des Dombergs. Am 29. Januar werden die Freisinger Stadträte in einer Sondersitzung nochmal über die Pläne zum Umbau des Diözesanmuseums …
Oktogon, zweiter Versuch: Kommt jetzt der Sinneswandel?
Wegen Strabs-Bescheid: Anwohner der Banatstraße planen Klage gegen Stadt Moosburg
Bewohner der Moosburger Banatstraße werfen der Stadt jahrzehntelange Versäumnisse vor - und wollen gegen Gebührenbescheide klagen. Im Rathaus zeigt man sich …
Wegen Strabs-Bescheid: Anwohner der Banatstraße planen Klage gegen Stadt Moosburg
Ausblick auf 2018: In Paunzhausen passiert heuer vieles im Untergrund
Das meiste von dem, was in diesem Jahr in Paunzhausen ablaufen wird, geschieht im Untergrund. Da sind beispielsweise die nächsten Abschnitte der Kanalisation. Und da ist …
Ausblick auf 2018: In Paunzhausen passiert heuer vieles im Untergrund

Kommentare