Da waren sie baff: (v. l.) die beiden Vertreter der Sonnenrot GmbH als Veranstalter der Brass-Wiesn, Christoph Ebert und Verena Schenk, sowie die Echinger Renate und Karl-Heinz Moldenhauer, die den Scheck für die Tafel entgegennahmen. Foto: Wilms

Brass Wiesn: 1775 Euro für die Tafel

Eching - Eine Benefiz-Aktion krönte die Brass Wiesn in caritativer Hinsicht: Noch am Sonntag, während das Festival bei traditioneller Blasmusik und Frühschoppen im Festzelt ausklang, konnten Renate und Karl-Heinz Moldenhauer einen großen Spendenscheck über die stolze Summe von 1775 Euro für die Tafel entgegennehmen - eine in dieser Höhe unerwartete, positive Überraschung.

„Ich bin sprachlos“, kommentierte Renate Moldenhauer, die ebenso wie ihr Mann und weiteren Freiwilligen für die Hallbergmooser Tafel-Ausgabestelle engagiert ist. Diese wird regelmäßig auch von bedürftigen Echingern genutzt. Damit kommt die Einrichtung, die schon seit längerem auf die Anschaffung eines Kühlwagens spart, ihrem Ziel wieder einen guten Schritt näher.

Mit einem derartigen Fahrzeug würde es ermöglicht, auch die Spende schnell verderblicher Frischwaren ins Lebens-Mittelsortiment zu übernehmen, deren Annahme ohne dauerhafte Kühlung aus gesetzlichen Gründen verboten ist. Daneben, so verrät Karl-Heinz Moldenhauer, soll mit einem kleineren Betrag den Tafelkindern ihr Schulanfang nach den großen Ferien „versüßt“ werden, damit sie hier nicht hinter den Klassenkameraden zurückstehen müssen.

Zustande gekommen ist die erkleckliche Summe durch freiwillige Spenden der nicht wenigen Festbesucher, die Freikarten für die Brass Wiesn erhalten haben - wie etwa Anlieger, die Gemeinderäte und weitere Honoratioren. Veranstalter Alexander Wolff hatte großen Wert darauf gelegt, die Spenden-Aktion auch am Kartenschalter publik zu machen - mit Erfolg, wie die großartige Spendensumme beweist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlechte Karten für viele Flüchtlinge
Seit drei Jahren ist trotz der Flüchtlingswelle „der soziale Frieden im Landkreis gewahrt“, sagt Landrat Josef Hauner. Grund: eine „konsequente Linie“, die man im …
Schlechte Karten für viele Flüchtlinge
Hoch auf dem Giggenhauser Faschingswagen
Giggenhausen – Die Ideen gehen ihnen nicht aus, der Spaß an der Freude auch nicht: Die Rede ist von den Akteuren des Projekts „Faschingswagen“ in Giggenhausen, das heuer …
Hoch auf dem Giggenhauser Faschingswagen
Ortsbeauftragter und Vize-Landessprecher: Freisinger steigt beim THW auf
Freising - Er repräsentiert nun rund 15 000 ehrenamtliche Kräfte: Michael Wüst aus Freising wurde zum stellvertretenden Landessprecher des THW gewählt. Er übernimmt das …
Ortsbeauftragter und Vize-Landessprecher: Freisinger steigt beim THW auf
Nächtliche Schreie und Schläge
Zwei Flüchtlinge aus Eritrea (21 und 30) mussten sich vor dem Amtsgericht Freising wegen gefährlicher Körperverletzung und Nötigung verantworten. Die Tat bestritten die …
Nächtliche Schreie und Schläge

Kommentare