+

Diebstahl und Sachbeschädigung

Brass Wiesn-Bilanz der Polizei: Friedlich, nur wenige Ausreißer

Die Polizei Neufahrn ist zufrieden: Nur wenige Personen wurden bei der Brass Wiesn negativ auffällig. Im Großen und Ganzen war es aber friedlich.

Ein zufriedenstellendes Resümee für die diesjährige Brass-Wiesn am Echinger See kann die Polizei Neufahrn ziehen. Trotz Andrang von bis zu 8000 Besuchern pro Tag kam es nach bisherigen Erkenntnissen der Beamten zu keinen Gewaltdelikten oder ernsthafteren Zwischenfällen. 

In anderen Deliktsbereichen gab es für die Polizei aber sehr wohl einiges zu tun. So randalierte beispielsweise ein 19-Jähriger auf dem Festivalgelände und beschädigte hierbei eine Lichterkette, vier Festivalbesucher verschafften sich auf unerlaubte Weise Zugang zum Gelände und werden nun deswegen angezeigt. Weiterhin wurde auch von einem abgestellten Traktor der Auspuff und ein Aggregat im Gesamtwert von 300,- € entwendet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das zwiefache Vermächtnis des Anderl Schranner
„Habervogel“, „s’Gsottloch“ oder „der Lattial“. Was diese Mundartwörter aus der Hallertau bedeuten, wissen heute nur noch wenige. Der Nandlstädter Musiker Andreas …
Das zwiefache Vermächtnis des Anderl Schranner
Hochwasserschutz Fahrenzhausen: Erfolgsaussichten ungewiss
Der Hochwasserschutz für Fahrenzhausen ist ein aufwändiges Verfahren. Am Montag hat der Gemeinderat versucht, einen Schritt weiterzukommen. Doch die Erfolgsaussichten …
Hochwasserschutz Fahrenzhausen: Erfolgsaussichten ungewiss
Mysteriöser Schaumteppich auf dem Wasser - „So sah‘s noch nie aus“
Große Schaumteppiche auf dem Rufgraben zwischen Zolling und Thalham haben am Dienstag Spaziergänger in Alarmbereitschaft gebracht. Das Wasserwirtschaftsamt gab …
Mysteriöser Schaumteppich auf dem Wasser - „So sah‘s noch nie aus“
Zurückgeblättert: Wie ein Reh ins Rudern kam
Das „dritte Programm“ bekommt von einem Schulrat sein Fett weg, der Freisinger Schlachthof wird zu Grabe getragen, ein Bürgermeister sagt seine Geburtstagsfeier ab, und …
Zurückgeblättert: Wie ein Reh ins Rudern kam

Kommentare