Breitbandausbau: Neufahrn und "die Röhrchen"

Neufahrn - Ein Masterplan, sprich ein Gesamtkonzept für den Breitbandausbau muss her. Zu dieser Überzeugung gelangte Neufahrns Bauausschuss am Montag.

Michael Räbiger, Vertreter der Beraterfirma Corwese, schlug vor, immer dann, wenn es zu Straßenbauarbeiten, zu Maßnahmen im Kanal- und Wasserbereich kommt, gleich Rohre für Glasfaserkabel einzubauen. An Glasfasertechnik kommt man laut Räbiger nicht mehr vorbei, wenn man schnelles Internet auf hohem Niveau gewährleisten will. „Die Röhrchen“ hätten den Vorteil, dass man den Glasfaser-Ausbau forcieren und das Netz an die Betreiber vermieten könne. Die Kabel würden „eingeblasen“, erklärte Räbiger. Laut Beschluss will man dafür im kommenden Jahr 40 000 Euro ausgeben. Das Geld ist vorhanden. 300 000 Euro waren heuer für den Breitbandausbau vorgesehen. Man hat aber nur 75 000 Euro ausgegeben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Weg, Freisinger Geschichte lebendig zu machen
Unten lagen die Sonnenanbeter und genossen den Tag, oben beteten die Gäste und genossen den Anblick. Die Galerie der Brückenheiligen auf der Korbiniansbrücke bekam am …
Ein Weg, Freisinger Geschichte lebendig zu machen
Erzieher sein hat wieder Zukunft
Wenig Geld, kaum Möglichkeiten: Das Bild des Erziehers in der Öffentlichkeit ist nicht das Beste. Doch vieles hat sich geändert – und mit einem Abschluss an der …
Erzieher sein hat wieder Zukunft
Die Jungen rocken Kammerberg
Das Bandfestival rockte am Freitag Kammerberg. Auf Initiative von Michael Löwe, Lehrer an der Musikschule in Fahrenzhausen, heizten die jungen Schüler- und Newcomerbands …
Die Jungen rocken Kammerberg
Prinz Luitpold und die Traditionen
In der Veranstaltungsreihe „Schlossgespräche“ greift der Bundestagsabgeordnete Erich Irlstorfer (CSU) gesellschaftliche Themen auf: In der vierten Auflage und zugleich …
Prinz Luitpold und die Traditionen

Kommentare