1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising

Bubi Bratzler, Stauber Luggi, Gassen Paule & Co.

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Gangster um Bubi Bratzler klauen einen Koffer, der es in sich hat.
Die Gangster um Bubi Bratzler klauen einen Koffer, der es in sich hat.

Giggenhausen - Die Giggenhausener Maibaumfreunde sind unter die Kriminellen gegangen: In ihrem neuen Theaterstück „A Kufern“ klaut eine Gangsterbande einen Koffer, der es in sich hat.

Der Gangsterboss Bubi Bratzler (Markus Loibl) hat es nicht leicht mit dem erfolglosen Trickbetrüger Stauber Luggi (Josef Geil), dem Schlösser-Öffner Fingerl Beppi (Harald Hecher), dem Straßendieb Gassen Paule (Uli Rattenstetter), der Straßendiebin Lalo (Vereina Schuhbauer) und Beppis Partnerin Stesser Erna (Stefanie Ziegltrum). Die kleine Gangsterbande hält sich mit Mühe über Wasser und macht ihre Geschäfte im Hinterzimmer des immer wieder von der Waisenhausschwester Pangratia (Sonja Heilmeier) besuchten Schneiders Nadel Toni (Hans Halbinger) und dessen Frau, der Taschendiebin Zeiger Lilli (Isabella Lachner). Brauchbare Beute ist selten.

Doch dann kommt der Tag, der die Welt der kleinsten Lichter der Münchner Unterwelt grundlegend verändert. Am Bahnhof klauen sie einen Koffer und der enthält 100 000 Mark. Gedacht war das Geld für eine Bestechung des einflussreichen Politikers Da Ministeri (Reinhard Nadler). Dem Gangsterboss wird der Deal zu heiß und er will das Geld zurückgeben. Doch dann sieht der die Chance, mit den größten und erfolgreichsten Gaunern Münchens ins Geschäft zu kommen. Die Königslösung ist die Vortäuschung eines „Etablissements“.

Zwischen dem zweiten und dem dritten Akt wird die Bühne also komplett umgebaut: von der Hinterstube des Schneiders zu einem Rotlichtlokal. Das Stück bekommt ein völlig neues Gesicht. Auch die Schauspieler zeigen eine klasse Leistung: Nach den Kleinkriminellen mimen sie nun das internationale Etablissement-Publikum samt der dort tätigen Damen. Die Herausforderung meisterten alle Beteiligten unter der Leitung von Regisseur Walter Thumann sehr gut. Entsprechend begeister war das Publikum.

Da alle Vorstellungen bereits ausverkauft sind, geben die Maibaumfreunde am Sonntag, 3. April, um 20 Uhr eine Zusatz-Vorstellung. Karten sind ab Mittwoch, 23. März, beim Metzgerwirt (jeweils ab 11 Uhr) erhältlich

Auch interessant

Kommentare