+

Wenn der FNP kommt

Bund Naturschutz: Kranzberg verliert Gesicht als lebenswerte Gemeinde

Der Bund Naturschutz hat sich in einer Stellungnahme zum geplanten Flächennutzungsplan der Gemeinde Kranzberg geäußert. Sie warnen vor dem großen Flächenverbrauch. Die Pressemitteilung im Wortlaut:

„23 Hektar neue Wohnbauflächen und 15 Hektar neue Gewerbeflächen stehen im Vorentwurf des neuen Flächennutzungsplanes der Gemeinde Kranzberg. Weit mehr, als selbst im Ballungsraum München noch als halbwegs verträgliches Wachstum bezeichnet werden kann.

Für den Bund Naturschutz ist das ein Warnsignal. Zwar bedeutet das nicht, dass morgen die Bagger anrollen, doch ist ein Flächennutzungsplan für die Verwaltung bindend. Und er gibt die Richtung vor, wohin die Gemeinde sich entwickeln will. Gerade in der Diskussion um den eklatant hohen Flächenverbrauch in der Region weist der Plan nach Ansicht des BN in die falsche Richtung.

Der Bund Naturschutz befürchtet bei den Planungen einen massiven Flächenverbrauch, eine eklatante Verkehrszunahme und massive Eingriffe in Natur und Landschaft. Mehr Einwohner bedeuten mehr Kfz-Verkehr, mehr Gewerbe bringt mehr Schwerlastverkehr. Das starke Wachstum erfordert zudem hohe Investitionen in die Infrastruktur.

Besonders drastisch sind die geplanten Gewerbeflächen im Landschaftsschutzgebiet Ampertal. Der Bund Naturschutz bedauert deshalb auch die geringe Rücksichtnahme der Gemeinde gegenüber Schutzgebieten. Diese sollen ökologische Funktionen sichern und dienen dem Allgemeinwohl.

Ähnlich wenig berücksichtigt wurden die Vorgaben des Regionalplanes, der eine ressourcenschonende Entwicklung bevorzugt im Hauptort vorgibt.

Sollte die Entwicklung wie geplant ablaufen, wird Kranzberg sein Gesicht als lebenswerte Landgemeinde in einer reizvollen Kulturlandschaft verlieren.“

Mehr dazu:

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Friederikes“ Bilanz im Raum Freising: Massive Schäden und brenzlige Szenen
Sturmtief „Friederike“ hat am Donnerstag auch im Kreis Freising gewütet. Unzählige Einsätze hielten die Hilfskräfte in Atem. Die vorläufige Bilanz.
„Friederikes“ Bilanz im Raum Freising: Massive Schäden und brenzlige Szenen
Sturm-Ticker: JoHo-Dach gesichert - Schulturnhalle in Neustift gesperrt
Sturm Friederike bläst auch im Landkreis einen Baum nach dem anderen um. Das Dach des Josef-Hofmiller-Gymnasium hat sich gelöst und Stromleitungen wurden beschädigt.
Sturm-Ticker: JoHo-Dach gesichert - Schulturnhalle in Neustift gesperrt
Warnstreik in Moosburg: Zwei Prozent mehr Lohn „sind lächerlich“
Sechs Prozent mehr Lohn und optimierte Arbeitszeiten: Das fordert die IG Metall derzeit im Tarifstreit mit den Arbeitgebern. Heute Vormittag wurde in Moosburg die Arbeit …
Warnstreik in Moosburg: Zwei Prozent mehr Lohn „sind lächerlich“
Stromausfall!: Zappenduster zwischen Attaching und Schwaig 
Stundenlang gab‘s in Attaching und Schwaig keinen Strom und kein Telefon mehr: Ein Baum wurde von Sturmtief „Friederike“ auf die Freileitung zwischen Schwaig und …
Stromausfall!: Zappenduster zwischen Attaching und Schwaig 

Kommentare