Hier reinlesen

Willkommen daHome: Das neue Magazin ist da!

Es ist auch in der fünften Ausgabe von daHOME für mich erstaunlich, wie viele Wege es gibt, um ein gutes Leben zu leben oder sich am richtigen Platz zu fühlen.

Wir haben Themen aufgegriffen, von denen man manchmal erst auf den zweiten Blick erkennt, dass sie berichtens- und lesenswert sind. Stets begleitet mich bei den Unternehmens-Portraits der große Respekt vor den unternehmerischen Entscheidungen und Visionen, wie etwa bei Yaskawa, Edison-Park, Oerlikon oder auch SpaceNet. Wiederum andere stehen für Werte ein, für die auch wir einstehen und „verteidigen“ sie, wie etwa die Männer der Polizei-Hubschrauberstaffel oder auch des Technischen Hilfswerks.

Andere bewahren Traditionen, wie etwa der 100-jährige Zither-Club oder der Schnapsbrenner aus Ismaning, der basierend auf jahrhundertealtem Wissen dieses in neue Pfade und Richtungen lenkt. Die Suche nach neuen Geschäftsmodelle mit Straußeneiern oder die Fahrt einfach mal nach Sizilien mit der Vespa, um dem „dolce vita“ zu frönen. Es gibt nicht nur schöne Seiten im Leben, weiß der Leiter des Jobcenters, jeder Kunde, der zu ihm kommt, hat eine ganz eigene Tragödie.

Hier geht's zum daHOME-Magazin für Freising

Impressionen vom neuen daHOME-Magazin

Das neue daHOME-Magazin: Viele spannende Themen aus der Region

In diesem Jahr haben wir die „Spezies“ der Kulturschaffenden und –förderer ins Visier genommen mit dem Ergebnis: Sie und ihre Arbeit können sich wirklich sehen lassen und stolz sein. Ausgestattet mit unterschiedlichen finanziellen Mitteln probiert jeder eine Vielzahl an Strategien aus, „den“ einen richtigen Weg wird man schwerlich zementieren können.

Doch ist Kulturvermittlung das Thema der Zukunft, um ein lebendiges Miteinander erhalten zu können. Überaus lebendig war es übrigens auch in der Freisinger Clownschule, wo man nicht nur das Spaß machen lernt, sondern auch eine ganze Menge über sich und seinen eigenen Charakter erfährt.

Allem voran stand unserem Tun wie immer eine durchaus kindliche Neugierde, die uns vorurteils- und angstfrei wie auch beinahe respektlos offen auf die Themen zugehen ließ. Angstfrei ist übrigens auch eine Ismaningerin, deren größter Wunsch es ist, als erste Frau im Weltall zum Firmament und darüber hinaus zu fliegen.

Hochinteressant sind die Ansätze des Fraunhofer Instituts, unser Nahrung – mit Geschmack – etwas gesünder zu machen. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viele schöne Lesestunden, gemütlich auf dem Sofa, in der Hängematte, im Bett oder am Strand. Und wer glaubt, dass manches Thema nicht in unser Magazin gehört, der hat nicht verstanden, für wen wir dieses Magazin machen. Für die Menschen da draußen – und zwar für alle.

Ihre Sabina Brosch

Vergessen Sie nicht, an unserem Gewinnspiel teilzunehmen (Seite 14), es winkt ein Sommerbrunch! Die beste Gelegenheit, sich über unsere Geschichten auszutauschen!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wissenschaftler dreht für „Terra X“ auf dem Domberg
Wissenschaftler und TV-Moderator Harald Lesch hat für die ZDF-Dokureihe „Terra X“ auf dem Domberg in Freising gedreht. Die Episoden werden wohl im Herbst ausgestrahlt.
Wissenschaftler dreht für „Terra X“ auf dem Domberg
Kletterer stürzt am Wilden Kaiser ab
Ein tragisches Unglück ist am Wilden Kaiser in Tirol passiert. Ein Mann aus dem Gemeindegebiet Eching stürzte wohl aus Unachtsamkeit 80 Meter in die Tiefe. …
Kletterer stürzt am Wilden Kaiser ab
Zweifel zerstreut
Zum 50-jährigen Bestehen des Kranzberger Sees soll nächstes Jahr ein großes Jubiläumsfest mit spektakulärem Programm stattfinden. Bei einigen Gemeinderäten herrschte …
Zweifel zerstreut
„Die Menschen haben ein Recht auf mich“
Er ist beim Faschingsumzug mit dabei, spielt leidenschaftlich gerne Theater und singt wie ein junger Gott. Kurze Strecken legt er auf seinem feuerroten Roller zurück, er …
„Die Menschen haben ein Recht auf mich“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.