Feuerwehr-Großeinsatz: Dachstuhlbrand im Bereich des Klosters Rottenbuch

Feuerwehr-Großeinsatz: Dachstuhlbrand im Bereich des Klosters Rottenbuch

Hier reinlesen

Willkommen daHome: Das neue Magazin ist da!

Es ist auch in der fünften Ausgabe von daHOME für mich erstaunlich, wie viele Wege es gibt, um ein gutes Leben zu leben oder sich am richtigen Platz zu fühlen.

Wir haben Themen aufgegriffen, von denen man manchmal erst auf den zweiten Blick erkennt, dass sie berichtens- und lesenswert sind. Stets begleitet mich bei den Unternehmens-Portraits der große Respekt vor den unternehmerischen Entscheidungen und Visionen, wie etwa bei Yaskawa, Edison-Park, Oerlikon oder auch SpaceNet. Wiederum andere stehen für Werte ein, für die auch wir einstehen und „verteidigen“ sie, wie etwa die Männer der Polizei-Hubschrauberstaffel oder auch des Technischen Hilfswerks.

Andere bewahren Traditionen, wie etwa der 100-jährige Zither-Club oder der Schnapsbrenner aus Ismaning, der basierend auf jahrhundertealtem Wissen dieses in neue Pfade und Richtungen lenkt. Die Suche nach neuen Geschäftsmodelle mit Straußeneiern oder die Fahrt einfach mal nach Sizilien mit der Vespa, um dem „dolce vita“ zu frönen. Es gibt nicht nur schöne Seiten im Leben, weiß der Leiter des Jobcenters, jeder Kunde, der zu ihm kommt, hat eine ganz eigene Tragödie.

Hier geht's zum daHOME-Magazin für Freising

Impressionen vom neuen daHOME-Magazin

Das neue daHOME-Magazin: Viele spannende Themen aus der Region

In diesem Jahr haben wir die „Spezies“ der Kulturschaffenden und –förderer ins Visier genommen mit dem Ergebnis: Sie und ihre Arbeit können sich wirklich sehen lassen und stolz sein. Ausgestattet mit unterschiedlichen finanziellen Mitteln probiert jeder eine Vielzahl an Strategien aus, „den“ einen richtigen Weg wird man schwerlich zementieren können.

Doch ist Kulturvermittlung das Thema der Zukunft, um ein lebendiges Miteinander erhalten zu können. Überaus lebendig war es übrigens auch in der Freisinger Clownschule, wo man nicht nur das Spaß machen lernt, sondern auch eine ganze Menge über sich und seinen eigenen Charakter erfährt.

Allem voran stand unserem Tun wie immer eine durchaus kindliche Neugierde, die uns vorurteils- und angstfrei wie auch beinahe respektlos offen auf die Themen zugehen ließ. Angstfrei ist übrigens auch eine Ismaningerin, deren größter Wunsch es ist, als erste Frau im Weltall zum Firmament und darüber hinaus zu fliegen.

Hochinteressant sind die Ansätze des Fraunhofer Instituts, unser Nahrung – mit Geschmack – etwas gesünder zu machen. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viele schöne Lesestunden, gemütlich auf dem Sofa, in der Hängematte, im Bett oder am Strand. Und wer glaubt, dass manches Thema nicht in unser Magazin gehört, der hat nicht verstanden, für wen wir dieses Magazin machen. Für die Menschen da draußen – und zwar für alle.

Ihre Sabina Brosch

Vergessen Sie nicht, an unserem Gewinnspiel teilzunehmen (Seite 14), es winkt ein Sommerbrunch! Die beste Gelegenheit, sich über unsere Geschichten auszutauschen!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Aktenzeichen XY ungelöst“ jagt Freisinger Bankräuber
Die Überfälle eines Serientäters auf Bankfilialen von Kranzberg und Kirchdorf vom Juni 2017 sind heute Abend ab 20.15 Uhr Thema der Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“. …
„Aktenzeichen XY ungelöst“ jagt Freisinger Bankräuber
Viele Ideen, ein Programmheft
Mit aktuellen Themen wie Nachhaltigkeit oder Mobilität im Alter sowie vielen attraktiven Neuheiten ist zum Ferienende das regionale Vhs-Programm erschienen. Die …
Viele Ideen, ein Programmheft
Volle Punktzahl für diesen Schutzengel
Dieser Schutzengel hat einen riesengroßen Orden verdient: Am Montag gegen 15.10 Uhr ist ein zweijähriger Junge in der Herrnstraße zwischen parkenden Autos hindurch auf …
Volle Punktzahl für diesen Schutzengel
Freisings Linke-Kandidat Guido Hoyer: „Ich stehe für das soziale Bayern“
Sein Ziel ist das Maximilianeum: Für Guido Hoyer (Linke) hat die heiße Phase des Wahlkampfs begonnen. Dem FT verrät er, weshalb eine Lektüre der Bayerischen Verfassung …
Freisings Linke-Kandidat Guido Hoyer: „Ich stehe für das soziale Bayern“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.