Dunkles Bier und starke Sprüche

Freising - Ein Erfolg wurde das erste große Starkbierfest der Staatsbrauerei Weihenstephan. Höhepunkt des Abends war Kabarettist Wolfgang Krebs als "Günther, Edmund, Horst" und Abt Arnold.

Ob’s der Landrat war, der auf dünnem Eis in Sachen Startbahn-Abwehrkampf und Airfolgsregion einbricht, ob OB Dieter Thalhammer, der „schon so lange“ als Bürgermeister amtiert – die Kommunalpolitiker bekamen ihr Fett weg, als ihnen Abt Arnold (Wolfgang Krebs) die Leviten las: Über 200 Gäste erlebten im Stephanskeller zu Weihenstephan die gelungene Premiere des ersten Starkbierfestes der Brauerei.

Und es gab eine Premiere: Krebs als Dreier-Konferenz seiner oft parodierten „Alter Egos" Edmund Stoiber, Günther Beckstein und Ministerpräsident Horst Seehofer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus in Freising: BRK richtet Bitte an Bürger – Praxis-Parkplatz als Teststation
Das Coronavirus breitet sich im Landkreis Freising aus: Seit 29. Februar haben sich 716 Menschen infiziert, 15 sind gestorben. Nun sucht das Landratsamt Helfer.
Coronavirus in Freising: BRK richtet Bitte an Bürger – Praxis-Parkplatz als Teststation
So reagiert die Hallbergmooser Tafel auf Corona: „Lieferservice“ für die Nachbarn
Die Corona-Krise stellt die Tafeln vor große Herausforderungen. Viele mussten schließen. In Hallbergmoos wurde der Betrieb umorganisiert. So können rund 550 Kunden aus …
So reagiert die Hallbergmooser Tafel auf Corona: „Lieferservice“ für die Nachbarn
Für den Bund ist die B 13-Umfahrung „vordringlich“
Es wird zwar noch einige Jahre dauern. Aber für Hohenkammer zeichnet sich in Sachen B 13-Ortsumfahrung zumindest eine mittelfristige Lösung ab.
Für den Bund ist die B 13-Umfahrung „vordringlich“
Corona-Brennpunkte in Oberbayern: Mit extrem hohem Fallaufkommen schlägt ein Hotspot sogar New York
In Rosenheim steht das Starkbierfest unter Verdacht, die Corona-Lage verschlimmert zu haben. Auch Erding und Freising sind stark betroffen.
Corona-Brennpunkte in Oberbayern: Mit extrem hohem Fallaufkommen schlägt ein Hotspot sogar New York

Kommentare