Er wollte sich nicht beruhigen

Eching: Betrunkener greift Rettungskräfte an - und muss betäubt werden

  • schließen

Eching - Ein 26-Jähriger Echinger wurde am Freitagmorgen verletzt und betrunken an der Straße aufgefunden. Vermutlich war er im Rausch gestürzt.

Der Rettungsdienst versuchte dem Mann zunächst zu helfen – der wollte sich allerdings nicht behandeln lassen und verhielt sich äußerst feindselig, wie es seitens der PI Neufahrn heißt. Die Polizeistreife, die hinzugerufen wurde, musste den Mann mit Gewalt fesseln. Er wehrte sich massiv – sodass die Beamten auch den Krankentransport begleiteten. Auch währenddessen versuchte sich der Mann zu befreien und einen Polizisten zu beißen – wobei er da nur den Gummihandschuh erwischte. Er versuchte auch, die Beamten zu bespucken. Da er sich nicht beruhigen wollte, wurde er von einem Arzt sediert. Verletzt wurde, außer dem betrunkenen Raufbold, niemand. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorne hui, hinten pfui
Die historische Ortmitte gegenüber der alten Pfarrkirche ist zur Zeit in aller Munde. Im Bereich des ehemaligen Kramerladens soll nachverdichtet werden und …
Vorne hui, hinten pfui
Froh über Debatten, verärgert über Jusos
Bei der Freisinger SPD weiß man nicht so genau, was man davon halten soll, dass der Bundesparteitag den Weg für die GroKo geebnet hat. „In Jedem schlugen zwei Herzen“, …
Froh über Debatten, verärgert über Jusos
Falscher Brite sitzt in Eichstätt hinter Gittern
Was macht man, wenn man einen fremden Reisepass findet? Ein Nigerianer wollte damit nach Kanada. Jüngst scheiterte der 27-Jährige jedoch am Flughafen München bei dem …
Falscher Brite sitzt in Eichstätt hinter Gittern
Ein zweites Bierzelt: Bekommt der Freisinger Festwirt Konkurrenz?
Wer auf dem Freisinger Volksfest bei den kommenden drei Auflagen als Festwirt fungieren wird, steht fest. Aber vielleicht nicht alleine! 
Ein zweites Bierzelt: Bekommt der Freisinger Festwirt Konkurrenz?

Kommentare