Gemeinsamer Schritt in eine energetische Zukunft: (vorne v. l.) Robert Dallmayr, Karl Krapf (beide Bayernwerk), Sebastian Thaler (Bürgermeister Eching), Franz Heilmeier (Bürgermeister Neufahrn); (hinten v. l.) Johann Halbinger (Kämmerer Neufahrn), Hubert Wittmann (Verbandsverwaltung) und Rechtsbeistand Matthias Brugger. Foto: Bauer

Eching und Neufahrn unter Strom

Neufahrn/Eching - Eching und Neufahrn haben einen weiteren Schritt in der gemeindeübergreifenden Zusammenarbeit gemacht. Am vergangenen Mittwoch unterzeichneten beide Kommunen einen Kooperationsvertrag mit dem Energieversorger Bayernwerk. Der Kooperationsvertrag ging mit der Gründung einer eigenen Gesellschaft einher: die Energienetz Neufahrn/Eching GmbH & Co KG.

Die Gemeinden sind an der Gesellschaft dahingehend beteiligt, dass der „Zweckverband Versorgungs- und Verkehrsbetriebe Neufahrn/ Eching“ Gesellschafter mit 51 Prozent ist, was monetär fast fünf Millionen Euro entspricht. Die Bayernwerk AG ist mit 49 Prozent zweiter Anteilseigner.

Damit übernimmt der Zweckverband künftig die Verantwortung für die Stromversorgung in den beiden Gemeindegebieten. In der Umsetzung bedeutet das: „Energienetz Neufahrn/Eching“ verpachtet das ihr nun eigene Elektrizitätsversorgungsnetz im Gemeindegebiet an die Bayernwerk AG, die dann den tatsächlichen Netzbetrieb übernimmt.

Der Vorteil an dieser Kooperation ist, dass die Gemeinden nun mitgestalten können, wenn es um die Energieversorgung für ihre Bürger geht. „Wir wollten die Versorgung nicht einfach großen Konzernen allein überlassen“, erklärt der Energiereferent der Gemeinde Neufahrn, Florian Pfügler die Entscheidung. Man sehe sich den Bürgern gegenüber in der Pflicht, diese Verantwortung zu übernehmen. Denn für die nächsten 20 Jahre ist der Zweckverband jetzt nicht nur finanziell an den Erträgen beteiligt, sondern kann eben auch entscheiden über Investitionen, Umweltfragen und Werkanbindungen.

Für die Bürger der Kommunen ändert sich in der Handhabung übrigens nichts. Die Ansprechpartner sind die gleichen wie bisher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wissenschaftler dreht für „Terra X“ auf dem Domberg
Wissenschaftler und TV-Moderator Harald Lesch hat für die ZDF-Dokureihe „Terra X“ auf dem Domberg in Freising gedreht. Die Episoden werden wohl im Herbst ausgestrahlt.
Wissenschaftler dreht für „Terra X“ auf dem Domberg
Kletterer stürzt am Wilden Kaiser ab
Ein tragisches Unglück ist am Wilden Kaiser in Tirol passiert. Ein Mann aus dem Gemeindegebiet Eching stürzte wohl aus Unachtsamkeit 80 Meter in die Tiefe. …
Kletterer stürzt am Wilden Kaiser ab
Zweifel zerstreut
Zum 50-jährigen Bestehen des Kranzberger Sees soll nächstes Jahr ein großes Jubiläumsfest mit spektakulärem Programm stattfinden. Bei einigen Gemeinderäten herrschte …
Zweifel zerstreut
„Die Menschen haben ein Recht auf mich“
Er ist beim Faschingsumzug mit dabei, spielt leidenschaftlich gerne Theater und singt wie ein junger Gott. Kurze Strecken legt er auf seinem feuerroten Roller zurück, er …
„Die Menschen haben ein Recht auf mich“

Kommentare