+
Auf 1,6 Kilo Marihuana stießen die Fahnder in Eching.

Drogenfahnder schlagen zu

1,6 Kilogramm Marihuana im Kleiderschrank

Nach mehrmonatigen Ermittlungen nahmen Rauschgiftfahnder der Erdinger Kripo am vergangenen Dienstag einen 19- und einen 22-Jährigen wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Marihuana fest. Laut Polizeipräsidium Oberbayern Nord wurden 1,6 Kilogramm Marihuana beschlagnahmt.

Eching - Seit Monaten waren die Fahnder zunächst dem 19-Jährigen auf der Spur. „Dieser stand in Verdacht, regelmäßig größere Mengen Marihuana zu beschaffen, um diese gewinnbringend in Mengen ab 50 Gramm an einen festen Abnehmerkreis im Raum Eching zu verkaufen“, so die Polizei. Zum Schutz vor möglichen Razzien bewahrte er das Rauschgift nicht bei sich auf, sondern bediente sich seines Bekannten (22). In dessen Wohnung wurde das Marihuana seit längerer Zeit gebunkert, wofür dieser eine finanzielle Entlohnung erhielt.

Vergangenen Dienstag wurden Dealer und Bunkerhalter in ihren Wohnungen festgenommen. Im Kleiderschrank des 22-Jährigen fanden die Rauschgiftfahnder in mehreren vakuumverpackten Päckchen 1,6 Kilogramm Marihuana. Zudem wurde eine Präzisionswaage sichergestellt. Beim Dealer (19) beschlagnahmten die Fahnder rund 1000 Euro Drogengeld.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungserkenntnisse kann die Polizei dem arbeitslosen Täterduo den Handel mit mindestens acht Kilogramm Marihuana nachweisen. Gegen den Haupttäter wurde Haftbefehl erlassen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Das Verhalten der Frauen ist schandvoll“
Die Tagebücher des Kardinals: Wie Michael von Faulhaber das Kriegsende 1945 erlebte. 
„Das Verhalten der Frauen ist schandvoll“
Begegnungen der künstlerischen Art: Neue Ausstellung im Alten Gefängnis 
Begegnungen: ein Begriff, der Freiraum für Interpretationen lässt. Dementsprechend vielfältig ist die diesjährige Fotoausstellung des Vereins Freisinger Mohr unter …
Begegnungen der künstlerischen Art: Neue Ausstellung im Alten Gefängnis 
Auffahrunfall bei Langenpreising provoziert langen Stau im Berufsverkehr
Zwei Verletzte und rund 40 000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Auffahrunfalls am Montagmorgen auf der A 92 Deggendorf – München.
Auffahrunfall bei Langenpreising provoziert langen Stau im Berufsverkehr
Schnalzen, tanzen, lustig sein
Die Wolfersdorfer Goaßlschnalzer haben für ein Glanzlicht im Fasching gesorgt. Die Musikgruppe unter der Leitung von Akkordeonspieler und Sänger Karl Papelitzky sorgte …
Schnalzen, tanzen, lustig sein

Kommentare