+
Bei der Übergabe des Spendenschecks: Schulleiter Gerhard Röck (l.), John Leanca und die Klasse 1a mit Klassleiterin Bea Hammer (r.) und den AKE-Mitgliedern Norbert Lichtenfeld, Charlotte Pschierer, Franz Nadler und Josef Gerber.

Run for help: Gemeinsame Aktion von Schule und AKE

Aus „erlaufenen“ 8684 werden bald 35000 Euro

  • schließen

Toll gelaufen sind rund 430 Kinder und Jugendliche – nämlich die Klassen eins bis acht der Grund- und Mittelschule an der Danziger Straße – für einen guten Zweck. Und damit ist gleichzeitig auch die große Benefiz-Aktion „Run for Help“ des Arbeitskreises Entwicklungshilfe Eching (AKE) toll gelaufen. Am Ende kamen bei der Gemeinschafts-Aktion 8684 Euro zugunsten der AKE-Brunnenprojekte in Madagaskar zusammen.

Eching – Dank der Zuschüsse des Bundesministeriums für Technische Zusammenarbeit und Entwicklung kann jeder an den AKE gespendete Euro sogar vervierfacht werden, so dass in Summe rund 35 000 Euro Spendengelder in madagassische Trinkwasserprojekte fließen. „Davon lassen sich vier bis fünf Brunnen bauen“, freute sich AKE-Vorsitzender Norbert Lichtenfeld.

Trotz des einen oder anderen Regenschauers traten vor allen Dingen die jüngeren Schüler mit großem Elan und einer erstaunlichen Ausdauer auf der hauseigenen Rundstrecke auf dem Sportgelände an. Den Startschuss gaben Bürgermeister Sebastian Thaler und Charlotte Pschierer vom Arbeitskreis Entwicklungshilfe, die die Aktion „Sponsorenlauf“ für den Arbeitskreis angestoßen und mit dem Lehrerkollegium, einigen Eltern sowie AKE-Mitgliedern in die Tat umgesetzt hat. Die teilnehmenden Schüler suchten sich im Vorfeld Sponsoren in der Familie, bei Freunden oder in der Nachbarschaft, die sich mit ihrer Unterschrift auf einer Lauf- und Stempelkarte pro gelaufener Runde zur Zahlung eines bestimmten Betrages verpflichtet hatten. Dieser wurde dann dem AKE gespendet. Die Höhe war ebenso freiwillig wie die Anzahl der gelaufenen Runden. Damit alles mit rechten Dingen zuging, mussten die jungen Sportler bei jeder absolvierten Runde eine Kontroll- und Stempelstation passieren. Dort gab es einen Abdruck auf den Arm. Die Anzahl der gestempelten Elefanten oder Krokodile wurden in den persönlichen „Laufpass“ übertragen.

Aprikosen und Mineralwasser, beides eine Spende von AKE-Vorstand Josef Gerber, lieferten Vitamine und Flüssigkeit für die Läufer. „Ihr wart einfach super“, bedankte sich Charlotte Pschierer in der Schulvollversammlung bei allen „Mitläufern“. Die meiste Ausdauer hatte John Leanca aus der 5 a mit 25 Runden, dicht gefolgt von Leo Kratzl (5b) und Quirin Völkl (5b) mit je 24 Runden. Das beste Klassenresultat erlief die Klasse 5b mit 278 Runden, dahinter die Parallelklasse 5a mit 203 Runden.

Über die großzügigsten Sponsoren durfte sich Mikali Demirci freuen, der knapp 1200 Euro übergab. Damit hatte er großen Anteil an dem Klassenerfolg seiner 1a mit gut 1800 Euro als Spenden-Spitzenreiter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Herrmann in Gammelsdorf: Heimspiel für den Innenminister
Gammelsdorf - Energisch, laut kämpferisch: So war der Auftritt von Joachim Herrmann in Gammelsdorf. Doch in einen Punkt gab sich der Bayerische Innenminister reumütig.
Herrmann in Gammelsdorf: Heimspiel für den Innenminister
33-Jähriger beendet seine Drogenkarriere
Er beließ es nicht bei vollmundigen Bekundungen, sondern setzte seine Absicht, sein Leben zu ändern unter anderem mit einer Langzeittherapie in die Tat um. Das ersparte …
33-Jähriger beendet seine Drogenkarriere
Bemerkenswerter Einsatz
Einige Mitglieder des Arbeitskreises für Außen- und Sicherheitspolitik (ASP) der CSU Freising besuchten kürzlich das Bayerische Rote Kreuz. Der Zugführer der …
Bemerkenswerter Einsatz
46 Brummis und ihre Fahrer unter die Lupe genommen
Nachdem sich Bayerns Innenminister Joachim Herrmann an der neu eingerichteten Kontrollstelle für Lkw vor Ort ein Bild gemacht hatte (wir berichteten), legte die Polizei …
46 Brummis und ihre Fahrer unter die Lupe genommen

Kommentare