Telefonbetrug
+
Telefonbetrug

Dreiste Betrugsmasche

Echinger erhält Anruf vom „Gericht“ – und wird um mehrere tausend Euro betrogen

Eine angebliche Gerichtsmitarbeiterin hat einen 86 Jahre alten Mann aus Eching um fast 4000 Euro erleichtert. Die Polizei warnt vor einer dreisten Betrugsmasche.

Eching – Gegen 16.30 Uhr hat am vergangenen Donnerstag ein Echinger (86) einen Anruf einer „Gerichtsmitarbeiterin“ erhalten. Im Rahmen dessen wurde ihm mitgeteilt, dass gegen seine Frau eine Klage aus einem abgeschlossenen Glücksspielvertrag vorliegen würde. Um vollstreckende Maßnahmen zu verhindern, müsste er einen Betrag in Höhe von 3940 Euro überweisen. Die Abwicklung erfolgte über eine angebliche Rechtsanwaltskanzlei, sodass der Geschädigte den Betrag auf ein polnisches Konto überwies. 

Polizei: Beim geringsten Zweifel nachfragen

Die Polizei nimmt diesen Fall zum Anlass, vor dieser Betrugsmasche, auch in anderen Erscheinungsformen, zu warnen. Sie rät: „Rufen Sie bereits beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt!“ ft

Lesen Sie auch: Bei einer Familienfeier klaut ein zwölfjähriges Mädchen ihrem Papa die Autoschlüssel. Mit dem jüngeren Cousin im Schlepptau unternimmt sie eine fatale Spritztour. 

Er hat so ziemlich alles missachtet, was in Zeiten von Corona gilt: Ein Wirt aus Eching zahlt dafür eine saftige „Zeche“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Echinger Gemeinschaftsgartler und ihr Paradies - mit ungewisser Zukunft
Zusammen anpflanzen, pflegen, ernten – und entspannen: Die grüne Oase Echings ist ein Gemeinschaftsgarten am Ende der Kleiststraße. Das Projekt läuft rund - und ist doch …
Die Echinger Gemeinschaftsgartler und ihr Paradies - mit ungewisser Zukunft
Warum in Moosburg die Pride-Fahne beim Wirt weht - und nicht vorm Rathaus
Um ein Zeichen für Toleranz und gegen Diskriminierung queerer Menschen zu setzen, haben junge Politiker eine Pride-Fahne im Zentrum Moosburgs gehisst. Es ist auch ein …
Warum in Moosburg die Pride-Fahne beim Wirt weht - und nicht vorm Rathaus
Freisinger CSU: Lieber einen Stadtpark als eine Radlstraße
Die CSU will keine Sperre  der Freisinger Kammergasse für den motorisierten  Verkehr. Deswegen legt sie Alternativen vor. 
Freisinger CSU: Lieber einen Stadtpark als eine Radlstraße
„Sommer-Wunder“: Luz amoi bieten Hymnen für laue Nächte
Für Luz Amoi war es der erste Auftritt nach dem langen Lockdown. Und so findet Stefan Pellmaier emotionale Worte beim „Sommer-Wunder“ im Freisinger Amtsgerichtsgarten.
„Sommer-Wunder“: Luz amoi bieten Hymnen für laue Nächte

Kommentare