+
Der Zug fährt Richtung Weihnachten: Musikschulleiterin Katrian Masius sowie die Mädchen und Buben des Jugendchors nahmen die Gäste des Klangforums im Manfred-Bernt-Saal mit auf eine musikalische Reise im „Polar Express“. 

Weihnachtliches Klangforum

Zum Träumen und Genießen: So schön war das Weihnachtskonzert der Echinger Musikschule

  • schließen

Bald ist Weihnachten: Damit auch wirklich alle in Stimmung kommen, lud die Echinger Musikschule kürzlich zum weihnachtlichen Klangforum ein.

Eching – Eine stimmige und stimmungsvolle Vielfalt brachten Instrumentalisten diverser Klassen und Chöre der Musikschule Eching kürzlich bei ihrem weihnachtlichen Klangforum im voll besetzten Manfred-Bernt-Saal zu Gehör. Temperamentvolle Klezmer-Musik, Klassisches auf hohem Niveau, harmonische Stubnmusi und lebhafter Spiritual: Die zahlreichen Besucher erwartete ein klangvolles Programm, das zum Abschalten und Genießen einlud.

Junge Könner an Akkordeon, Hackbrett, Harfe, Klavier, Klarinette, Trompete und Violine verzauberten – meist als Duett, aber auch solistisch oder als sechsköpfiges Mixtett – mit einer hörenswerten „Adventsmischung“. Die Musikschule Eching darf durchaus stolz sein auf ihren begabten Nachwuchs, der neben Talent und Konzertreife auch seine Freude an der Musik als Weihnachtspackerl für die Konzertgäste mitgebracht hatte, als kostenloses Geschenk – und deshalb umso wertvoller.

Neben bekannten Weihnachts- und Winterliedern wie zum Beispiel „Es wird ein Stern aufgehen“ oder „ Sunny Light of Bethlehem“ waren auch Kompositionen von Chopin, Beethoven, Mozart oder Bach zu hören. Einen Höhepunkt stellte sicher das Gesangsduett der Sopranistinnen Lena Erazo und Carolina Saad aus Mozarts Singspiel „Bastienne und Bastien“ dar, das bereits einen vielversprechenden Vorgeschmack auf das Gesamtwerk gab, das im Februar aufgeführt werden soll. Die von den Brüdern Maximilian und Adrian Kleemann an Violine und Klavier souverän vorgetragene „Romanze F-Dur“ von Ludwig van Beethoven lud dazu ein, sich von der träumerischen Stimmung anstecken zu lassen.

Lesen Sie auch: Geschenke für einsame Menschen: Diese beiden spenden Lichtblicke für Senioren

Ob feierlich oder heiter, die Instrumentalisten und Chöre trafen immer den rechten Ton. Der Jugendchor unter der Stabführung von Musikschulleiterin Katrin Masius nahm beispielsweise alle mit in den „Polar Express“ und „beswingt“ intonierte der große Chor Cantus Eho unter Leitung von Marita Bernt „Let my Light shine bright“. Auch das Publikum stimmte zusammen mit den gut 100 Chorsängern vor dem Heimgehen in das bekannte Volkslied „Oh du fröhliche“ mit ein. Bei diesem stimmgewaltigen Schlussakkord war durchaus ein Hauch von „seliger, gnadenbringender Weihnachtszeit“ zu spüren. Deshalb waren die Gäste auch gerne bereit, es am Ende in den vom Musikschulförderverein bereitgehaltenen Körbchen rascheln zu lassen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Klimaschutz schlägt Startbahn: Oberbürgermeister macht Pullingern Hoffnung
Fluglärm, Radwegverbindungen und zugeparkte Straßen treiben die Pullinger um. In der Bürgerversammlung kam natürlich auch das Thema 3. Startbahn dran.
Klimaschutz schlägt Startbahn: Oberbürgermeister macht Pullingern Hoffnung
„Thomas Müller ist bei uns Stammgast“: Neue Lokal-Kette kommt nach Hallbergmoos
Die Parkwirtschaft in Hallbergmoos hat einen neuen Wirt: Im Januar eröffnet dort eine neue Lokal-Kette. 
„Thomas Müller ist bei uns Stammgast“: Neue Lokal-Kette kommt nach Hallbergmoos
Radler missachtet rote Ampel und verletzt sich schwer
Verletzt hat sich ein Radfahrer bei einem Unfall am Mittwochmorgen in Moosburg: Er kollidierte mit einem Auto.
Radler missachtet rote Ampel und verletzt sich schwer
Radweg, Spielplatz, Parken: Sünzhausener Bürger haben einiges auf dem Herzen
Der Radweg nach Giggenhausen treibt die Sünzhausener Bürger um. Doch nicht nur dieses Thema sprachen sie in der Bürgerversammlung an. 
Radweg, Spielplatz, Parken: Sünzhausener Bürger haben einiges auf dem Herzen

Kommentare