+
Sektempfang zur Eröffnung: (v. l.) Vhs-Vorsitzender Josef Riemensberger, Bürgermeister Sebastian Thaler und Vhs-Geschäftsführerin Doris Fähr.

„Freundliche Übernahme“: Aus Familienzentrum wird Vhs

  • schließen

Das Raumangebot der Volkshochschule Eching hat mit einem neuen, 110 Quadratmeter großen „Stützpunkt“ an der Heidestraße 8 eine attraktive Erweiterung erfahren. Nun wurden die frisch überholten Räume des aufgelösten Vereins Familienzentrum e.V. mit einem Tag der offenen Tür eingeweiht.

Eching – Genau hier konnte die Vhs als gut vernetzte lokale Einrichtung nahtlos ansetzen – eine Idee, die von Bürgermeister Sebastian Thaler kam. „Es war keine feindliche, sondern eine freundliche und friedliche Übernahme“, charakterisierte er den Wechsel von einem e.V. zum anderen. Damit habe man eine Brücke geschlagen, über die beide Seiten – Ex-Familienzentrum sowie Volkshochschule – gleichermaßen „begeistert“ seien. Die Dependance, jetzt unter dem Dach der Vhs, passt maßgeschneidert in das Bildungsprogramm mit den vielen dezentralen Kursorten.

Ab kommendem Herbst- und Wintersemester finden dort rund 45 Kurse aus verschiedenen Fachbereichen und offene Treffs statt. Sogar für Kindergeburtstage und Familienfeiern (selbstgestaltet oder mit Dozenten-Unterstützung) stehen die Räume zur Verfügung. Weiterhin erhalten bleibt der vormalige Vereinsname in der Bezeichnung „Vhs Familienzentrum“. Damit wird deutlich gemacht, dass man dort an dessen Ausrichtung anknüpfen will: „Es werden Programm und Inhalte in die Familienkurse der Vhs einfließen“, versicherte Vhs-Vorsitzender Josef Riemensberger. Geschäftsführerin Doris Fähr erinnerte daran, dass die Vhs bereits seit geraumer Zeit für ihr stetig wachsendes Semesterprogramm auf der Suche nach Räumen war. Sie freute sich über Planung und Unterstützung durch die Gemeinde.

An baulichen Veränderungen, die innerhalb kürzester Zeit realisiert werden konnten, wurde im Erdgeschoss des Gebäudes, in dem außerdem Betreutes Wohnungen sowie eine WG für Demenzkranke beheimatet sind, eine Zwischenwand eingezogen. Damit wird der ebenerdige Seminarraum von der Küche und der Treppe ins Untergeschoss abgetrennt, wo sich ein großer Sport- und Mehrzweckraum befindet. Wie bisher kommt die Gemeinde für die Miete an die Stiftung „Älter werden in Eching“ auf, während die Vhs die Nebenkosten übernimmt.

Je ein rundes Dutzend Kurse wird es in den Räumen des Familienzentrums aus den Bereichen junge Vhs und Familie, Kompetenz und Kommunikation sowie Gesundheit geben. Abgerundet wird das Startpaket im Familienzentrum durch Workshops, eine kulinarischen Lesung oder Yoga für Schwangere. Der Facette als Familienzentrum wird insbesondere in den Formaten „Kaffeeklatsch und Kinderspaß“, der Gruppe „Zwergerl und Riesen“ und dem offenen Babytreff weiterhin Rechnung getragen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Über 2000 Spender, über 200 000 Euro
Das Schicksal von Menschen, die um ihr Leben kämpfen, bewegt die Landkreisbürger, die für „Menschen in Not“ spenden“ seit vielen Jahren. Doch heuer wurde eine …
Über 2000 Spender, über 200 000 Euro
Graf Moy: „Das neue Abseits ist kein Hirngespinst“
Der Kampf um das Abseits ist eine Geschichte mit vielen Wendungen. Die letzte: Der Freisinger Stadtrat hat mehrheitlich beschlossen, das Gebäude in Neustift, in dem die …
Graf Moy: „Das neue Abseits ist kein Hirngespinst“
BI Attaching: „Söder ist zehnmal gefährlicher als Seehofer“
Der „Paukenschlag“, mit dem das Jahr 2018 begonnen habe, stimmt den Vorsitzenden der BI Attaching hoffnungsfroh. Söders Kurswechsel sorgt für gute Stimmung bei den …
BI Attaching: „Söder ist zehnmal gefährlicher als Seehofer“
Stellungnahme gegen 3. Startbahn: Kranzberg verschärft den Ton
Der Gemeinderat hat noch einmal nachgelegt und seine Stellungnahme zum Luftverkehr im Zuge der Fortschreibung des Regionalplanes München „verschärft“.
Stellungnahme gegen 3. Startbahn: Kranzberg verschärft den Ton

Kommentare