1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Eching

Je ein Viertel Eching und Allershausen: Wie sich die neue Pfarrerin ihre Arbeit aufteilt

Erstellt:

Von: Ulrike Wilms

Kommentare

Zeremonie in kleinem Rahmen
Erhielt im kleinen Rahmen einer Kirchenvorstandssitzung in Echings Magdalenenkirche Urkunde und Segen als „Pfarrerin auf Lebenszeit“: Maral Zahed, umrahmt von Dekan Christian Weigl (rechts) und dem Echinger Gemeindepfarrer Markus Krusche. © Wilms

Echings neue evangelische Pfarrerin Maral Zahed hat ihre Berufungskunde erhalten. Im Einsatz ist sie aber nicht nur für die Gemeinde im südlichen Landkreis.

Eching/Allershausen - Normalerweise wird die Berufung als evangelischer Pfarrer oder Pfarrerin während eines Festgottesdienstes zusammen mit der Kirchengemeinde gefeiert, verbunden mit der Einsegnung. Doch auch hier zwingt Corona zu einem abweichenden Prozedere: Die evangelische Pfarrerin Maral Zahed erhielt ihre Berufungsurkunde „in das Pfarrdienstverhältnis auf Lebenszeit“ aus den Händen von Dekan Christian Weigl, der ihr auch den Segen erteilte, bei einer kleinen Feier im Rahmen einer Kirchenvorstandssitzung in der Echinger Magdalenenkirche.

Alles eine Frage der Prozente

In der von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm unterzeichneten Urkunde wurde ihr je zu 25 Prozent die 2. Pfarrstelle Oberallershausen und die 2. Pfarrstelle Eching übertragen. Die übrigen 50 Prozent des vollen Dienstverhältnisses auf der zweiten Pfarrstelle der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Oberallershausen hat ihr Mann Matthias Schwarzer inne, sodass sich die Eheleute eine Pfarrstelle teilen können – und entsprechend auch ihre Aufgaben- und Einsatzgebiete.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Ursprünglich stammt Maral Zahed (39) aus dem Iran. Als sie im Teenageralter war, zog ihre Familie von Teheran nach Hannover um. In der dortigen Landeskirche absolvierte sie ebenso wie Matthias Schwarzer, der aus Memmingen stammt, in verschiedenen Gemeinden das dreijährige Vikariat, bevor sie 2016 in Oberbayern erstmals und gemeinsam eine Pfarrstelle übernommen haben.

An Gründung der Still- und Krabbelgruppe beteiligt

Seither ist das Pfarrerehepaar, Eltern von zwei kleinen Buben, in Allershausen daheim. Die Schwerpunkte ihrer Tätigkeit sieht Echings „Viertelpfarrerin“ in der Arbeit mit Kindern und jungen Familien. Die Gründung einer Still- und Krabbelgruppe in Eching, die vor drei Wochen erfolgreich ins Leben gerufen wurde, geht beispielsweise auf ihre Initiative zurück.

Auch interessant

Kommentare