Möbel-Betrug im ganz großen Stil

Eching - Möbel für 18 000 Euro ließ sich ein 29-Jähriger liefern – ohne sie dann zu bezahlen.

Der Unterschleißheimer hatte online im Web-Shop einer Echinger Firma Möbel, Küchengeräte und zwei Fernseher geordert. Als die Ware dann zu einer Garage in Eching geliefert und dort verfrachtet wurde, verschloss der Kunde das Tor, verweigerte den Spediteuren die Bezahlung der Ware und verschwand. Nachdem anderntags weder der Käufer erreicht werden konnte noch der Kaufpreis beglichen wurde, erstattete das Möbelhaus eine Betrugsanzeige. 

Der Ermittlungsbeamte erwirkte einen Durchsuchungsbeschluss für die Garage, in der dann die gesamte Ware sichergestellt werden konnte. Bald hatte die Polizei auch die Identität des amtsbekannten Schwindlers herausgefunden. Der Mann hatte unter falschem Namen bestellt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Energiewende in der eigenen Garage
Der erhoffte E-Auto-Boom ist bislang ausgeblieben – trotz staatlicher Förderungen. Und auch diejenigen, die die Infrastruktur für die Elektromobilität schaffen, finden, …
Die Energiewende in der eigenen Garage
Es wird keine „Stinkeanlage“
Eine Klärschlammtrocknung soll im Anglberger Kraftwerk errichtet werden. Im Vorfeld gab es jetzt einen Dialogabend mit den Bürgern aus der Kraftwerksnachbarschaft. …
Es wird keine „Stinkeanlage“
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn
In den Ferien kommt es auf der Strecke der S1 zu Behinderungen. Zwischen Moosach und Feldmoching werden Gleise erneuert - Regionalzüge können allerdings fahren.
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn
Für den guten Zweck durch Europa paddeln
„2500 Flusskilometer nur für die Natur – mit dem SUP-Board von München bis ins Schwarze Meer!“ Das klingt nach einer Herausforderung – und die kann man online unter …
Für den guten Zweck durch Europa paddeln

Kommentare