Lkw auf einem Parkplatz
+
Ein Lastwagen ist auf einem Rastplatz in ein Toilettenhäuschen gekracht (Symbolbild).

Auf einem Rastplatz

Mit 2,2 Promille: Lkw-Fahrer kracht an A9 in Toilettenhäuschen - und bleibt stecken

Kurioser Polizeieinsatz an der A9: Ein Lkw-Fahrer krachte mit 2,2 Promille in ein Toilettenhäuschen - und blieb stecken.

Eching - Nicht schlecht staunten die Beamten der Verkehrspolizei Freising, als sie am Samstagvormittag gegen 10.15 Uhr zum Echinger Gfild gerufen wurden. Auf dem Parkplatz an der A 9 Richtung Nürnberg steckte ein 40-Tonnen-Sattelzug im Toilettenhäuschen fest. Wie die Polizei berichtet, hat ein 68-jähriger Berufskraftfahrer mit fast 2,2 Promille im Blut die Kontrolle über seinen Lkw verloren. Er fuhr gegen das Gebäude – und blieb stecken.

Nach kuriosem Polizeieinsatz auf Rastplatz: Rund 30.000 Euro Gesamtschaden

Der Gesamtschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. Der Fahrer verletzte sich dabei nicht. Ob sich zur Unfallzeit jemand im Gebäude befand, ist nicht bekannt. Nachdem sich der 68-Jährige einer Blutentnahme unterziehen hatte müssen, wurde der Führerschein auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Landshut beschlagnahmt. (ft)

Seinen Ausflug zur Isar hätte „Chitto“ beinahe mit seinem Leben bezahlt: Der Hund konnte sich nicht mehr selbst aus dem Wasser retten - 80 Feuerwehrkräfte rückten an. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Freising-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare