Eching gegen den Schilderwald

Wahlplakate werden durchnummeriert

Vogelwild, ja zum Teil verkehrsgefährdend seien die Wahlplakate in Eching zum Teil. Dennoch fiel ein Antrag der Grünen auf die Errichtung von Sammelplakatständer statt Schilderwald durch. 

Eching – Mit ihrem Antrag auf „Sammelplakatständer statt Schilderwald“ sind die Grünen im Hauptausschuss des Echinger Gemeinderats gescheitert. Zwar empfinden auch alle anderen Gruppierungen das vogelwilde und exzessive Plakatieren insbesondere vor Wahlen, aber ebenso auch vor allen möglichen sonstigen Veranstaltern, als unschön bis verkehrsgefährdend. Und das „Bepflastern“ fast jeden Baumes und jeder Laterne entlang der Hauptstraße, Paradebeispiel ist der Echinger Stachus sei, so die Mehrheitsmeinung, durchaus „abträglich für das Ortsbild“.

Aber auch die Installation von vier großformatigen, dauerhaft aufgebauten Sammelständern, wie von den Grünen vorgeschlagen, würde keine wirksame Verbesserung gegen die herrschende Materialschlacht der Parteien darstellen, zeigten sich acht der dreizehn Bau-Ausschuss-Mitglieder überzeugt, womit der Antrag abgelehnt wurde. Als Argumente gegen die Sammelständer wurden quer durch alle Fraktionen ein zu großer Aufwand, die dafür notwendige Pflege, das Fehlen geeigneter Standflächen, zu wenig Raum für die einzelnen Parteien beziehungsweise ein befürchtetes „Kompetenzgerangel“ unter den politischen Gruppierungen ins Feld geführt. Hingewiesen wurde auf den vernachlässigten und unschönen Anblick, den beispielsweise ein vergleichbarer Sammelständer vor dem Neufahrner Rathaus abgibt.

Keine überzeugende Zustimmung fand der Vorschlag von Sybille Schmidtchen, die Plakatwände als künstlerische Installationen zu konzipieren. Sinnvoll erschien einer Ausschuss-Mehrheit dagegen die Anregung von Thomas Kellerbauer (CSU), die Anzahl der zulässigen Wahl-Plakate, nämlich 25 pro Liste, mittels nummerierter Plaketten wirkungsvoll zu limitieren. Mit 10:3 Stimmen gab der Ausschuss die Vorbereitung für eine Lösung mit nummerierten Plaketten in Auftrag. Und außerdem, so wurden die Ratskollegen von Oliver Schlenker (FW) erinnert, verfügt doch die Kommune über eine Plakatierungssatzung und die beinhalte klare und vernünftige Regeln, beispielsweise zu den einzuhaltenden Fristen und den Standorten, an die sich jeder zu halten habe. Aber so Schlenkers Appell, deren Einhaltung müsse halt auch kontrolliert werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Krones „Brew Center“: Modernste Versuchsbrauerei der Welt in Freising eröffnet
Die Krones AG hat ihr Steinecker-Werk in Attaching aufgerüstet. Am Dienstag wurde das sogenannte „Brew Center“ eröffnet. Dort sind neueste Technologien aus dem Bereich …
Krones „Brew Center“: Modernste Versuchsbrauerei der Welt in Freising eröffnet
Mitten in den Tag der offenen Tür platzt ein echter Feuerwehreinsatz
Jede Menge Action und Informatives bot die Feuerwehr Eching bei ihrem Tag der offenen Tür. Zur Mittagszeit wurde allerdings aus der Theorie plötzlich Praxis.
Mitten in den Tag der offenen Tür platzt ein echter Feuerwehreinsatz
Kontrollwoche: Polizei im Landkreis hat Verkehrssünder im Fokus
Verkehrssünder stehen derzeit unter besonders strenger Beobachtung der Polizei. Bei den Kontrollen haben die Streifenbesetzungen ganz bestimmte Straßen im Fokus.
Kontrollwoche: Polizei im Landkreis hat Verkehrssünder im Fokus
Unbekannter zerkratzt sechs Opel in Moosburg - Polizei sucht Zeugen
Gleich sechs Opels benötigen eine neue Lackierung: In Moosburg hat sich ein Vandale an der Münchner Straße ausgetobt. Der Schaden ist immens.
Unbekannter zerkratzt sechs Opel in Moosburg - Polizei sucht Zeugen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.