Zwischenfall in Eching

Streit unter Asylbewerbern: Wer schlug wen?

Eching – Zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung ist es in der Nacht zum Dienstag in Eching zwischen drei Asylbewerbern gekommen. Der genaue Tathergang ist allerdings noch unklar.

Es war gegen 1.20 Uhr, als der Polizei Neufahrn der Zwischenfall mitgeteilt wurde: Vor dem Anwesen Waldweg 19 sollen zwei Asylbewerber einen dritten geschlagen haben. Vor Ort trafen die Beamten noch zwei 19-Jährige aus Eritrea an: Diese gaben an, dass sie von einem 20-Jährigen aus Somalia geschlagen worden seien. Dieser hätte einem von ihnen außerdem 50 Euro sowie ein Smartphone gestohlen. 

Den angeblichen Täter machten die Polizisten schließlich in Günzenhausen ausfindig, wo er betrunken und hilflos bei einem Anwohner klingelte. Und dessen Version klang ganz anders: Er sagte, er sei von den beiden 19-Jährigen geschlagen und um 50 Euro beraubt worden, teilte die Polizei mit. 

Da alle Tatbeteiligten betrunken und der deutschen Sprache kaum mächtig waren, ist der genaue Hergang noch nicht geklärt. Laut Polizei war jedenfalls nur einer der beiden 19-Jährigen aus Eritrea leicht verletzt. 

Fazit: Die drei Streithähne sollen nach ihrer Ausnüchterung mit Hilfe von Dolmetschern vernommen werden, um endgültig Licht ins Dunkel zu bringen.

mlt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrzeug ja – doch was darf’s kosten?
Die Tagesordnung war spannend, der Sitzungssaal voll, die Stimmung aufgeheizt. Vor allem beim Thema Feuerwehr schlugen die Wellen am Donnerstag im Gemeinderat Nandlstadt …
Fahrzeug ja – doch was darf’s kosten?
Haagerin kämpft für rumänische Hunde
Haag - Fee, Finja, Gremlin und Pebbels sieht man es nicht an, dass sie bisher nicht viel Schönes erleben durften. Die vier Hundedamen mussten als Straßenhunde um das …
Haagerin kämpft für rumänische Hunde
„Überwältigend“
Freising - Sie haben schon viel erlebt, die Frauen und Männer der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB). Doch so, wie die Typisierungsaktion für Niclas (16) und …
„Überwältigend“
Attaching: Im Vollrausch in die Leitplanke gekracht - Alkotest nicht möglich
Die Autofahrerin war so betrunken, dass ein Alkotest nicht möglich war. Zuvor war die 38-Jährige in eine Leitplanke gekracht.
Attaching: Im Vollrausch in die Leitplanke gekracht - Alkotest nicht möglich

Kommentare