Glückwünsche der Gemeinde für Helena Mertl überbrachte Bürgermeister Hermann Hammerl. glx

Das Tagblatt gratuliert 

Ein echtes Naturdeandl wurde 95

Kranzberg – Wenn man 95 Jahre alt wird, hat man einiges zu erzählen. Helena Mertl aus Kranzberg lebt schon über neun Jahrzehnte auf dieser Erde – und feierte am 23. Dezember ihr Jubiläum.

Geboren und aufgewachsen ist die Jubilarin in Aiterbach bei Allerhausen. Gemeinsam mit ihren Geschwistern musste sie schon in ihrer frühen Jugend auf dem Bauernhof der Nachbarn mitarbeiten. Mit 18 Jahren veränderte sich ihr Aufgabenfeld: Sie begann beim Metzgerwirt in Kranzberg mitzuarbeiten.

Das stellte sich allerdings als Glücksgriff heraus, denn: Nur kurze Zeit später lernte sie dort auch ihren zukünftigen Ehemann, Franz Mertl, der dort regelmäßig zu Gast war, kennen. Gemeinsam haben sie eine Tochter, zwei Enkel und zwei Urenkel. Später war Helena Mertl als Putzkraft in Neufahrn bei Kosmetik Avon tätig.

Bis vor kurzem hat die Jubilarin jede Woche den Seniorennachmittag besucht, den sie immer sehr unterhaltsam fand. Die Rentnerin ist immer noch gerne in der Natur, früher hat sie sich gerne mit der Gartenpflege beschäftigt und ist in die Kirche gegangen. Ihr liebstes Hobby ist aber das Stricken. Auch heute geht sie noch gerne mit ihrer Enkelin Brigitte Rixner draußen spazieren.

Sie freute sich schon sehr auf ihren Geburtstag, vor allem da der Kranzberger Bürgermeister Hermann Hammerl persönlich vorbeikam. Er überbrachte nicht nur die Glückwünsche der Gemeinde – auch eine kleine Aufmerksamkeit hatte er für die Jubilarin mit im Gepäck. Und als der ganze Trubel um den 95er wieder vorbei war, konnte sich Helena Mertl wieder ihrer Lieblingssendung im Fernsehen widmen: Wer wird Millionär.

jk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein „Neubau“ mit bewegter Geschichte
Sie ist eine kleine, aber feine Kirche – und sie hat eine lange Geschichte, die bis ins tiefe Mittelalter reicht: St. Valentin in Altenhausen. Der Nachfolgerbau feiert …
Ein „Neubau“ mit bewegter Geschichte
Unachtsamkeit kostet 4000 Euro
Keine Verletzungen, aber ein Blechschaden in geschätzter Höhe von rund 4000 Euro sind das Ergebnis eines kurzen Moments der Unachtsamkeit eines Mannes aus dem Landkreis …
Unachtsamkeit kostet 4000 Euro
Mega-Stau war 14 Kilometer lang
Ein Verkehrschaos im morgendlichen Berufsverkehr löste am Mittwoch auf der A 9 Richtung München ein Auffahrunfall vor dem Kreuz Neufahrn aus.
Mega-Stau war 14 Kilometer lang
Vandalen hausten am Galgenbachweiher
Einen Sachschaden von etwa 5000 Euro richteten Unbekannte am Galgenbachweiher in Neufahrn an
Vandalen hausten am Galgenbachweiher

Kommentare