Galakonzert der „freysing larks“

Eine Hommage an die First Lady des Jazz

Unsterblich sind sie – die Interpretationen und Songs von Ella Fitzgerald. Um an die Jazz-Ikone zu erinnern, haben die „freysing larks“ ein Galakonzert auf die Beine gestellt, das Leben und Werk Fitzgeralds hörbar und erlebbar machen soll. Die Konzerte finden Mitte Juli statt, der Vorverkauf läuft.

Freising– Legendär waren Fitzgeralds Auftritte auf den Bühnen der Welt, leidenschaftlich ihre Improvisationen, bescheiden ihr privates Leben. Um ihr gebührenden Tribut zu zollen, hat sich der Gospelchor freysing larks unter der Leitung von Norbert Huber etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Anlässlich des 100. Geburtstags der First Lady of Song präsentieren die freysing larks und die Big Band des Camerloher Gymnasiums am Samstag, 22., und Sonntag 23. Juli, in der Aula des Camerloher-Gymnasiums eine Hommage an Ella Fitzgerald.

Die US-amerikanische Sängerin zählt zu den bedeutendsten Jazz-Interpretinnen des vergangenen Jahrhunderts. Ihre Geschichte ist auch die vom amerikanischen Traum, dem Aufstieg aus Armut und Diskriminierung zum Weltstar. Denn obwohl die Berühmtheit in ärmlichen Verhältnissen und als Vollwaise aufgewachsen ist, schlich sie sich durch ihr enormes Stimmvolumen, ihr unumstrittenes Talent und ihre einmalige Persönlichkeit in die Herzen ihrer Zuhörer. Durch Fitzgeralds ungebremste Musizierlust erwarb sie sich letztlich sogar den Titel als „First Lady of Song“.

Die „freysing larks – mehr als Gospel“, so der vollständige Slogan der Chorgemeinschaft, die 2008 von Norbert Huber, Schul-und Kirchenmusiker, ins Leben gerufen wurde. Aber was bedeutet denn nun der Name „freysing larks“? Zur Zeit der Entstehung war dieser nämlich alles andere als reine Willkür. „Larks“ kommt aus dem Englischen, heißt „Feldlerchen“, und drückt neben der Verbundenheit zur Pfarrei und dem Stadtteil Lerchenfeld die Klarheit, Frische und Freiheit der Musik aus. Der Teil zwei des Slogans, „mehr als Gospel“, steht vor allem für die große musikalische Bandbreite. Denn die „freysing larks“ wollen sich nicht auf Gospel versteifen, sie sind auch offen für andere Musikrichtungen.

Gut zu wissen

Karten für das Galakonzert „A Tribute to the First Lady of Song“ gibt es ab sofort in der Freisinger Touristinfo: Kategorie (K) 1: 20 Euro, K 2: 18 Euro, K 3: 15 Euro; ermäßigter Eintritt für Rollstuhlfahrer (Begleitpersonen haben freien Eintritt).

Beginn ist am Samstag, 22. Juli, um 19 Uhr sowie am Sonntag, 23. Juli, um 18 Uhr, in der Aula des Camerloher-Gymnasiums.

Mirjam Esser

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schicken Sie uns Ihren Feriengruß und gewinnen Sie tolle Preise
Wo genießen Sie den Sommer? Zeigen Sie es uns! Wer eine Postkarte aus dem Urlaub oder ein nettes Foto von daheim schickt, hat die Chance auf tolle Gewinne.
Schicken Sie uns Ihren Feriengruß und gewinnen Sie tolle Preise
Die Messlatte der Jung-Forscher liegt auf Welt-Niveau
Der Wissenschaftspreis Weihenstephan der Stadt Freising genießt hohes Renommee. Das machten die Beteiligten bei der Verleihung im Rathaus deutlich. Die zum fünften Mal …
Die Messlatte der Jung-Forscher liegt auf Welt-Niveau
Aus „erlaufenen“ 8684 werden bald 35000 Euro
Toll gelaufen sind rund 430 Kinder und Jugendliche – nämlich die Klassen eins bis acht der Grund- und Mittelschule an der Danziger Straße – für einen guten Zweck. Und …
Aus „erlaufenen“ 8684 werden bald 35000 Euro
Freising: Hamburgs Bürgermeister Scholz hält ein Plädoyer für die EU
Viel zu Europa, nichts zu Hamburg: Der Bürgermeister der Hansestadt, Olaf Scholz, war gestern in der Orangerie in Freising zu Gast. Er legte das Augenmerk in seiner Rede …
Freising: Hamburgs Bürgermeister Scholz hält ein Plädoyer für die EU

Kommentare