Eisige Aussichten: Die Arbeiten an der Neufahrner Eisbahn sind fast beendet. Heute soll’s losgehen. Foto: Katrin Bernhard

Eisbahn-Freuden auf dem Marktplatz

Neufahrn - Aufmerksame Passanten können derzeit emsiges Sägen, Hämmern und Bohren auf dem Marktplatz in Neufahrn hören - und dabei zusehen, wie wieder mal ein kleines Winterparadies entsteht.

Noch sind die Aufbauarbeiten in vollem Gange. Das gesamte Team des Bauhofs Neufahrn ist mit Feuereifer und vereinten Kräfte dabei, die Eisbahn mit einer Fläche von 30 mal 10 Metern auf dem Marktplatz aufzubauen. Bauhofleiter Wolfgang Huber ist entsprechend stolz auf seine Truppe. Trotz der warmen Witterung ist er zuversichtlich, dass die Eisbahn am heutigen Mittwoch in Betrieb genommen werden kann. Bis 3. Februar 2016 verwandelt sich dann der Neufahrner Marktplatz wieder in ein Zentrum des Wintervergnügens.

Der Zeitplan sieht folgendermaßen aus: Vormittags bis 13 Uhr sind die Schulen eingeladen, im Rahmen des Lehrplans ihre Runden zu drehen. Dann müssen die Stockschützen eine Pause einlegen, die schon angekündigt haben, fast jeden Vormittag in geselliger Runde ihre Wettkämpfe auszutragen. Um Überschneidungen in der Belegung schon im Vorfeld ausschließen zu können, kann man die Bahn vormittags unter der Nummer (01 73) 9 46 22 36 auch reservieren.

Kleine und große Kufen-Profis können ab 13 Uhr die Schlittschue schnüren und ihre Talente ausprobieren und aufpolieren. Auch die Gaumenfreuden kommen dabei nicht zu kurz. Würzige Raclettesemmeln, leckere Crêpes und knackige Wiener - alles aus hochwertigen Zutaten von regionalen Händlern und Produzenten. Das kulinarische Angebot des Eisbahn-Standls ist ab Montag, 28. Dezember, täglich von ca. 10 bis 12 Uhr sowie zwischen 15 und 20 Uhr verfügbar. Dem Eis- und Budenzauber steht dann garantiert nichts mehr im Weg.

Dies haben die Neufahrner vor allem Silvia Zech und Ralf Streit (sie stellen die Kältetechnik zum Selbstkostenpreis zur Verfügung), Pfarrer Reinhold Henninger (im Pfarrgarten darf das Aggregat aufgestellt werden), dem rührigen Bauhofteam (Auf- und Abbau), vielen Neufahrner Firmen und nicht zuletzt der Gemeinde zu verdanken, die die verbleibenden Kosten trägt. Darüber hinaus stehen wieder viele ehrenamtliche Helfer in den Startlöchern um die Eisfläche zu pflegen und für die Bewirtung der zahlreichen Besucher am Eisbahnstandl da zu sein.

Eröffnet wird das Standl am 28. Dezember um 18 Uhr übrigens mit einem zünftigen Auftritt der Jagdhornbläser „Freisinger Bär“. Am 3. Januar wird es dann gegen 18 Uhr richtig gruselig. Denn: Die Krampus-Gruppe „Sparifankerl-Pass“ lässt die historische alpenländische Tradition des Krampus-Laufs wieder aufleben. Dabei tragen die Teilnehmer Masken, einen zotteligen Pelz, Krallenhandschuhe sowie zahlreiche Glocken. Mehr dazu im Internet unter www.sparifankerl-pass.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tierbesitzer aufgepasst: Rattengift-Köder in Moosburg gefunden
Das ist dreist - und lebensgefährlich für die Tiere: Ein Unbekannter hat am späten Montagnachmittag eine Wiener, die ausgehöhlt und mit Rattengift gefüllt war, an der …
Tierbesitzer aufgepasst: Rattengift-Köder in Moosburg gefunden
Feinste Volksmusik im neuen Kulturtempel
Sozusagen in neuem Gewand kam das Alpenländische Adventsingen des Freisinger Tagblatts am Sonntag daher. Die ansonsten überaus nüchtern wirkende Luitpoldhalle war ganz …
Feinste Volksmusik im neuen Kulturtempel
Weltpremiere: Nachhaltige Erleuchtung in Moosburg
Sie sind aus Ecopolytec und besitzen 45 Prozent Holzanteil: Straßenlampen der Firma Langmatz, von denen seit einem halben Jahr sechs Stück am Krankenhausweg in Moosburg …
Weltpremiere: Nachhaltige Erleuchtung in Moosburg
Hubschrauber schreckt Freisinger auf - und dann ist doch alles ganz anders
Eine Alarmanlage eines Supermarkts an der Erdinger Straße hat angeschlagen - und die Polizei hat schnell reagiert. Ein Hubschrauber stieg in die Luft. Die Fahndung blieb …
Hubschrauber schreckt Freisinger auf - und dann ist doch alles ganz anders

Kommentare