Spatenstich

Endlich! Der Bau des neuen Tierheims startet

Endlich geht es los: Am 1. April erfolgt der Spatenstich für das Tierheim in Mintraching. Vorsitzender Joseph Popp ist voller Freude.

Freising/Mintraching – Kein Scherz: Am 1. April erfolgt der erste Spatenstich für das Tierheim des Tierschutzvereins Freising in Mintraching. „Weiß Gott, es war nicht einfach“, blickt Vereinsvorsitzender Joseph Popp auf neun Jahre Vorbereitungszeit zurück, „aber jetzt stemmen wir es.“ Zu verdanken ist der schnelle Fortschritt erstens spendenfreudigen Tierfreunden, so dass der Verein zumindest den Rohbau (für rund 980 000 Euro) bereits bezahlen kann. „Und wir haben Firmen für alle Gewerke gefunden, alle aus der Region, und sie haben uns immer gute Konditionen gemacht“, freut sich der Vorsitzende.

Auch die Sachspenden für die Einrichtung fließen bereits gut: „Ich hab’ schon 150 Leinen zu Hause“, lacht Popp, und lobt den harten Kern von rund 30 Tierschutzvereins-Mitgliedern („eine tolle Truppe“), die Spenden fürs Tierheim sammeln und derzeit oft auch zu Hause zwischenlagern. Außerdem hat die Firma Lear in Oberding kostenlos Lagerraum zur Verfügung gestellt, beipielsweise für die 60 Stapelstühle, die die Moosburger Realschule dem Verein gespendet hat.

Anfang April geht es also los mit dem Bau. Rund 700 Quadratmeter groß werden die Gebäudeteile, dazu kommt vorerst noch eine Quarantänestation in Containerbauweise. „Wir bauen modular weiter, wenn mehr Platz benötigt wird“, verspricht Joseph Popp.

Bis zum Oktober soll der Bau dann stehen, im Spätherbst wird bereits ein erster Probebetrieb mit eigenen Tieren der Tierschützer gestartet, denn die Anforderungen an Kranken- und Quarantänestation sind hoch. „Der illegale Welpenhandel bringt jede Art von Krankheiten nach Deutschland“, klagt der Tierschützer, sogar Tollwut sei schon dabei gewesen. Voll in Betrieb gehen soll das „Brigitte-Seulen-Haus“, benannt nach der früheren „Tiermutter von Freising“ und seinerzeit ersten Vereinsvorsitzenden, dann spätestens am 1. Januar 2018. Bis dahin haben die Mitglieder dann wohl auch über den kompletten Namen (Tierheim/Tierherberge und ein prägnanter Anhang) abgestimmt. Und im Frühjahr 2018 sollen auch die Außenanlagen mit großzügigen Ausläufen, Zäunen und Begrünung, immerhin rund 20 000 Quadratmeter, fertiggestellt sein.

Gut zu wissen

Wer noch für die Inneneinrichtung oder Außenanlagen spenden will, sei es Geld oder Mobiliar, kann sich unter www.tierschutzverein-freising.de informieren. Hier werden auch die Namen der Spender veröffentlicht.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung für Region Freising: Trinkwasser muss dringend abgekocht werden
Wegen einer möglichen Belastung mit Keimen müssen Bewohner bestimmter Orte im Landkreis Freising ihr Trinkwasser abkochen.
Warnung für Region Freising: Trinkwasser muss dringend abgekocht werden
„Plan“-Bürgerbegehren: 1341 mal Ersatzparkplätze gefordert
1341 Unterschriften wurden jetzt an Moosburgs Bürgermeisterin Anita Meinelt übergeben. Sie alle haben konkrete Forderungen für die Umgestaltung des „Plans“.
„Plan“-Bürgerbegehren: 1341 mal Ersatzparkplätze gefordert
Schnelle Hilfe, wenn das Schicksal zuschlägt
Es schlägt ein wie ein Blitz aus heiterem Himmel: eine schwere Krankheit, ein Unfall, der Verlust des Arbeitsplatzes. Den Betroffenen zieht es oft regelrecht den Boden …
Schnelle Hilfe, wenn das Schicksal zuschlägt
Bürgerversammlung Attenkirchen: „Nicht öffentlich“ macht hellhörig
Die Nahwärmeversorgung im Attenkirchener Wohngebiet „Am Sportgelände“ hat im Grunde nie richtig funktioniert. Außerdem ist sie verhältnismäßig teuer. Es entsteht ein …
Bürgerversammlung Attenkirchen: „Nicht öffentlich“ macht hellhörig

Kommentare