+
Für Schmiss und gute Laune sorgte die Band „Dixie to Go“ beim Weihenstephaner Sommerfest.

Hochschule Weihenstephan Triesdorf

Endlich wieder ein schönes Sommerfest!

Die Mühe hat sich gelohnt: Über 750 Gäste besuchten das Sommerfest der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf auf dem Campus. Und die Besucher schwärmten nicht nur von der kulinarischen Verköstigung – auch die Fachvorträge und Infostände der verschiedenen Fakultäten stieß auf reges Interesse.

Freising – Das Sommerfest war das erste seit über zehn Jahren, das an der Hochschule organisiert wurde. Das Ziel: Einen engeren Kontakt zwischen den Studenten und dem Rest der Freisinger Bevölkerung schaffen und das Engagement innerhalb der Hochschule steigern. Um das zu erreichen, hatten die Studierenden jeder Fakultät Informationsstände aufgebaut und Vorträge organisiert, etwa zu den Themen Bienenkunde oder Food Sharing. Außerdem wurden diverse Workshops angeboten, bei denen sich die Fakultäten vorstellten und einen Einblick in die jeweilige Fachrichtung gaben. Auch feuerwehr und Polizei sowie die deula präsentierten sich. Neben handfesten Mahlzeiten vom Grill und frischem Bier gab’s für das junge Publikum eine Hüpfburg, die mit großer Begeisterung gestürmt wurde.

Aber auch für die richtige musikalische Atmosphäre war gesorgt. Mit Talent und bayerischem Charme begeisterte die Band „Dixie To Go“ ihre Zuhörer und sorgte im Wechsel mit weiteren Musikeinlagen, etwa der Jagdhornbläser oder Appollon’s Smile, für Stimmung. Die Schlussbilanz der Freisinger Studenten: „Das Sommerfest ist sehr gut gelaufen und soll künftig wieder regelmäßig sattfinden.“ 

Mirjam Esser

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung für Region Freising: Trinkwasser muss dringend abgekocht werden
Wegen einer möglichen Belastung mit Keimen müssen Bewohner bestimmter Orte im Landkreis Freising ihr Trinkwasser abkochen.
Warnung für Region Freising: Trinkwasser muss dringend abgekocht werden
„Plan“-Bürgerbegehren: 1341 mal Ersatzparkplätze gefordert
1341 Unterschriften wurden jetzt an Moosburgs Bürgermeisterin Anita Meinelt übergeben. Sie alle haben konkrete Forderungen für die Umgestaltung des „Plans“.
„Plan“-Bürgerbegehren: 1341 mal Ersatzparkplätze gefordert
Schnelle Hilfe, wenn das Schicksal zuschlägt
Es schlägt ein wie ein Blitz aus heiterem Himmel: eine schwere Krankheit, ein Unfall, der Verlust des Arbeitsplatzes. Den Betroffenen zieht es oft regelrecht den Boden …
Schnelle Hilfe, wenn das Schicksal zuschlägt
Bürgerversammlung Attenkirchen: „Nicht öffentlich“ macht hellhörig
Die Nahwärmeversorgung im Attenkirchener Wohngebiet „Am Sportgelände“ hat im Grunde nie richtig funktioniert. Außerdem ist sie verhältnismäßig teuer. Es entsteht ein …
Bürgerversammlung Attenkirchen: „Nicht öffentlich“ macht hellhörig

Kommentare