Dutzende Verletzte bei S-Bahn-Unfall in Barcelona

Dutzende Verletzte bei S-Bahn-Unfall in Barcelona

Auf dem Weg zum Flughafen

Er hatte keinen Fahrschein: Rentner (71) dreht bei Kontrolle völlig durch

  • schließen

Freising/Flughafen - Das Bild vom harmlosen Greis hat ein 71-Jähriger gestern Nachmittag in ein anderes Licht gerückt. Fahrkartenkontrolleure erwischten den Neufahrner ohne Ticket in der S-Bahn. Da wurde der Mann aggressiv.

Auf einmal legte der Rentner los. Auch von hinzugerufenen Bundespolizisten ließ der Rentner sich nicht kontrollieren und schon gar nicht beruhigen. Ganz im Gegenteil: Er begann, nach den Beamten zu treten und beleidigte sie ohne Ende.

Das war passiert

Zwei Mitarbeiter der Münchner S-Bahn haben den 71-Jährigen bei einer Kontrolle in der S1 zum Flughafen ohne Fahrschein angetroffen. Aber: Der 71-Jährige konnte nicht desinteressierter wirken. Er machte keine Anstalten, sich auszuweisen oder auch den Zug zu verlassen. Daher alarmierten die DB-Mitarbeiter die Bundespolizei. 

Am Endbahnsteig im Munich Airport Center gesellten sich dann zwei uniformierte Bundespolizisten zu dem Trio. Der Rentner hatte sich immer noch nicht beruhigt. Weiter war er „sehr unkooperativ“, so berichtet die Bundespolizei, und wollte auch den Polizisten gegenüber seine Personalien nicht preisgeben. Übrigens: Die S-Bahn freiwillig zu verlassen, kam für den Mann immer noch nicht Frage. Stattdessen bezeichnete der 71-Jährige die Polizisten als Nazis und beleidigte sie mit weiteren unflätigen Ausdrücken. Also mussten die Beamten nachhelfen. 

Dies wiederum quittierte der Hitzkopf unter anderem mit Fußtritten. Er wehrte sich so heftig gegen die polizeiliche Maßnahme, dass die Bundespolizisten ihm sogar Handschellen anlegen mussten. Anschließend nahmen die Beamten den Rentner mit zur Wache. Auch dort machte der Unbelehrbare munter weiter, beleidigte die Beamten immer noch und verweigerte jegliche Zusammenarbeit.

Die Ermittler der Bundespolizei ihrerseits reagierten auf das Verhalten des Neufahrners mit Strafanzeigen wegen Erschleichens von Leistungen, Beleidigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Nachdem die Beamten die Identität des Beschuldigten geklärt hatten und die polizeilichen Maßnahmen beendet waren, durfte der 71-Jährige die Wache der Bundespolizei wieder verlassen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mauern: Lange Debatte um Vergabe von Bauplätzen in „Alpersdorf II“
Baugrund ist heiß begehrt. Wer also darf beim Verkauf im Baugebiet „Alpersdorf II“ überhaupt zuschlagen? Und können dabei auch Bauträger voll zum Zug kommen? Darüber …
Mauern: Lange Debatte um Vergabe von Bauplätzen in „Alpersdorf II“
Marktfest und Radltag: Dieses Wochenende führen alle Wege nach Au
Die Hallertauer dürfen sich am Wochenende auf die nächsten ereignisreichen Tage freuen. In Au steigt zum ersten Mal das Marktfest und in gleich vier Gemeinden starten …
Marktfest und Radltag: Dieses Wochenende führen alle Wege nach Au
Endlich Sitzgelegenheiten in den Pausenhöfen
Es wurde gebohrt, geschraubt, geschliffen und lasiert – eine Woche lang arbeiteten 41 Schüler der Jo-Mihaly-Mittelschule Hand in Hand. Hergestellt wurden Palettenmöbel, …
Endlich Sitzgelegenheiten in den Pausenhöfen
Theatervorstellung: Wenn der Krimi plötzlich urkomisch wird...
„Mord im Konfekt“: Das kurzweilige Kriminalstück aus der Feder ihrer Lehrerin Christine Steinwasser-Lingsminat hat die Schulspielgruppe der Wirtschaftsschule Freising …
Theatervorstellung: Wenn der Krimi plötzlich urkomisch wird...

Kommentare