Krankenhaus! Große Sorge um Dieter Wedel - Rücktritt als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele

Krankenhaus! Große Sorge um Dieter Wedel - Rücktritt als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele
+
Viel Spaß beim Lesen: Richar d Stuckenberger (2. v. l.) und seine Tochter Julia (l.) freuten sich über einen Buchpreis, während Siegfried Korn bei der Verlosung den Hauptpreis ergatterte – ein Abendessen im Eisstüberl mit Erfolgsautorin Rita Falk (r.).

Verlosung im Eisstüberl

Erfolgsautorin Rita Falk zu Gast in Moosburg

Moosburg - Über frischen Lesestoff durften sich am Samstagabend die Fans des Dorfpolizisten Franz Eberhofer freuen. Erfolgsautorin Rita Falk war zu Gast im Eisstüberl der Moosburger Sparkassen-Arena.

Moosburg – In der Begegnung des Eishockey-Bezirksligisten EV Aich gegen den Münchner EK war ihr 26-jähriger Sohn Daniel als Spieler des EV Aich mit von der Partie. Ein willkommener Anlass für eine Verlosung, bei der es Bücher und als Hauptpreis ein gemeinsames Essen mit der Schriftstellerin zu gewinnen gab.

Die Ideen für ihre schrägen Geschichten bekomme sie oft am Biertisch, erzählt die Bestseller-Autorin. Mit „Zwetschgendatschikomplott“, Dampfnudelblues“, „Schweinskopf al dente“, „Grießnockerlaffäre“ oder „Leberkäsjunkie“, um nur einige der Eberhofer-Provinzkrimis zu nennen, landete die 52-jährige Falk Riesenerfolge.

Doch der große Hype um ihre Geschichten und Verfilmungen aus der bayerischen Provinz haben sie nicht abheben lassen: Die blonde Frau sitzt in legerem Outfit ganz entspannt an einem langen Tisch, an dem auch ihre vielleicht treuesten Fans Platz genommen haben: Olaf Brockmeyer, Rainer Thomas, Mike Kuske und Stephan Thies heißen die Männer, die eigens aus Hannover angereist sind. Sie versäumen keinen Auftritt von Rita Falk, das verraten sie stolz. Als sichtbares Zeichen ihrer Bewunderung tragen sie rote Trikots mit der Aufschrift „Franz Eberhofer – a Mordsgaudi“.

Rita Falk schmunzelt. „Ich sitze gerne da, wo viel geredet wird“, sagt die 52-Jährige. Und das schlägt sich selbstverständlich in den Figuren aus dem fiktiven Ort Niederkaltenkirchen nieder. Dass das Schreiben auch sehr viel mit Disziplin zu tun habe, auch das betonte die sympathische Autorin. Oft sitze sie gleich nach dem Frühstück am Schreibtisch, bis ihr Mann sie zum Mittagessen rufe.

Nach dem jüngsten Band „Weißwurstconnection“, der demnächst im Circus Krone in München vorgestellt wird, habe sie jedoch so etwas wie eine „kreative Pause“ eingelegt, verrät Falk. Denn man brauche ja auch wieder Zeit, um auf neue Ideen zu kommen. Diese hole sie sich in jüngster Zeit vermehrt aus Sachbüchern, lässt sie die Fans wissen. Denn auch das, was in Kriminalfällen in der Vergangenheit tatsächlich schon passiert sei, das wolle sie zukünftig vermehrt in ihre Arbeit einfließen lassen.

Ob die Moosburger möglicherweise ihrem Eisstüberl in einer neuen Krimi-Episode begegnen werden, das kann man natürlich nicht ausschließen. Denn wie hat Rita Falk gesagt: „Ich hock’ immer mit offenen Ohren irgendwo in einem Lokal und lausch’ da fleißig mit.“ 

Maria Martin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chapeau!
Seit zehn Jahren pflegen die Französisch-Klassen des Camerloher-Gymnasiums die deutsch-französische Freundschaft mit bunten Abenden. Jetzt ließen die Schüler die …
Chapeau!
Megabaustelle Freising - Feldmoching im Sommer: Bahn gibt Details zu Arbeiten bekannt
Die Bahn nennt es eine zukunftsweisende „Bauoffensive“, doch den Passagieren im Landkreis graut es: Die Strecke zwischen Freising-Feldmoching wird in den Sommerferien zu …
Megabaustelle Freising - Feldmoching im Sommer: Bahn gibt Details zu Arbeiten bekannt
Zauberhafte Sinfonie aus Tanz, Show und Sinatra
Schwung, Stil, Überraschungen und ein OB im Sinatra-Fieber: Diese Säulen trugen den inzwischen dritten Luitpoldball der Freisinger Mitte (FSM) und zog die rund 450 …
Zauberhafte Sinfonie aus Tanz, Show und Sinatra
Über allem schwebt die Grundstücksfrage
Die Kläranlage steht in diesem Jahr ganz oben auf der Agenda der Gemeinde Haag. Das Freisinger Tagblatt hat sich mit Bürgermeister Anton Geier über alle  Projekte und …
Über allem schwebt die Grundstücksfrage

Kommentare