+

Gauner am Telefon

Erst Fake-Polizei, jetzt Fake-Staatsanwalt: Neue Betrugsmasche in Freising

  • schließen

Perfekt reagiert: Eine Freisinger (48) wurde von einem falschen Staatsanwalt angerufen - und hätte zahlen sollen. Angeblich liefe ein Verfahren gegen sie.

Freising – Von einem falschen „Staatsanwalt“ wurde eine Freisingerin (48) angerufen: Gegen sie laufe ein Strafverfahren, wurde der Frau mitgeteilt, das aber gegen Zahlung von 1600 Euro eingestellt werde. Wegen der Modalitäten solle sich mit einer Ursula Zimmermann oder Adrian Schwarz unter einer 030-Nummer in Verbindung setzen. Die Freisingerin wandte sich an die Polizei, die der Frau bestätigte, alles richtig gemacht zu haben. Zwar würden in der Realität Strafverfahren häufig gegen Geldzahlungen eingestellt. Niemals aber würde ein Staatsanwalt Betroffene zuhause anrufen und am Telefon Zahlungsmodalitäten aushandeln. Also: In solchen Fällen niemals zahlen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pelikan gibt neue Rätsel auf - jetzt tauchte er im Münchner Umland auf
Eine ungewöhnliche Entdeckung haben Spaziergänger in München gemacht: Einen Pelikan. Experten wunderten sich. Jetzt ist er offenbar „umgezogen“.
Pelikan gibt neue Rätsel auf - jetzt tauchte er im Münchner Umland auf
Wünsche auf dem Prüfstand
Die Alte Halle weckt Begehrlichkeiten. Auch nach der Klausur war im Gemeinderat nicht klar, welche der unzähligen Wünsche für einen Ersatzbau überhaupt in Frage kommen …
Wünsche auf dem Prüfstand
Wartehäuschen und Schaukästen in Pulling demoliert
Rowdies demolierten in der Nacht zum Montag ein Wartehäuschen und mehrere Schaukästen an der S-Bahnhaltestelle in Pulling (Stadt Freising). Der Schaden bewegt sich laut …
Wartehäuschen und Schaukästen in Pulling demoliert
„Sie handeln, Sie packen an!“
Sie sind Vorbilder, sie sind Menschen, die handeln. Ehrenamtlich handeln. Und weil es davon auch in der Gemeinde Kranzberg viele Bürger gibt, hat sich der Gemeinderat …
„Sie handeln, Sie packen an!“

Kommentare