+
Technische Ursachenforschung: Marc Rohnstein (l.) und Manfred Brand testen, wo der Fehler liegen könnte.

Repair-Café in Fahrenzhausen  

Erste Hilfe für Kaffeemaschine, Kofferradio und Co.

Fahrenzhausen – Jetzt hat auch Fahrenzhausen sein Repair-Café. Am vergangenen Samstag hatte die neue Einrichtung zum ersten Mal geöffnet. Und wie sich das gehört, konnte gleich bei der Premiere einigen „Kunden“ geholfen und manch Elektrogerät „geheilt“ werden.

Eine Kaffeemaschine mag nicht mehr, ist aber noch zu neu, um sie zu entsorgen? Ein Kofferradio gibt keinen Ton mehr von sich? Und ein Staubsauger-Roboter saugt keinen Staub mehr? Solche Probleme mit Elektrogeräten kennt jeder. Aber es gibt Menschen, die sich damit aus kennen. Auch in Fahrenzhausen, wo nach dem Vorbild von Eching jetzt an jedem ersten Samstag im Monat ein Repair-Café im Pfarrheim öffnet. Die Idee: Alles, was man ins Repair-Café und wieder nach Hause tragen kann, wird begutachtet und, wenn möglich, repariert. Und zwar umsonst. Spenden werden freilich gerne angenommen.

Kleiner Fehler, große Wirkung: Wolfgang Edlinger erklärt dieser Kundin, warum ihr Gerät streikt.

Manfred Brand heißt der Mann, der diese Idee des Repair-Cafés nach Fahrenzhausen gebracht hat und auch selbst mit Hand anlegt. Ingenieure und Bastler hat er um sich geschart, die aber auch manchmal vor hoffnungslosen Fällen kapitulieren müssen. Das ist nicht schlimm, denn dann haben die Besitzer wenigstens die Gewissheit, dass sie ihr Gerät beruhigt auf den Müll werfen können.

Was nicht geht, dafür gibt es einen kleinen Handzettel: Reparierte Geräte abholen zum Beispiel. Das Repair-Café ist keine Reparaturwerkstatt. Ziel ist, gemeinsam an dem Problem zu arbeiten, das Gerät gemeinsam zu reparieren und auch voneinander zu lernen. Gerne hilft man hingegen, sollten Ersatzteile benötigt werden. Da schaut man schon mal gemeinsam ins Internet und stellt Recherchen an, wo man das notwendige Teil herbekommt und was es kostet.

Nomen est omen: Weil man nicht nur Repair, sondern auch Café ist, stehen auf einem Tisch Getränke, und Kaffee gibt es auch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Über 2000 Spender, über 200 000 Euro
Das Schicksal von Menschen, die um ihr Leben kämpfen, bewegt die Landkreisbürger, die für „Menschen in Not“ spenden“ seit vielen Jahren. Doch heuer wurde eine …
Über 2000 Spender, über 200 000 Euro
Graf Moy: „Das neue Abseits ist kein Hirngespinst“
Der Kampf um das Abseits ist eine Geschichte mit vielen Wendungen. Die letzte: Der Freisinger Stadtrat hat mehrheitlich beschlossen, das Gebäude in Neustift, in dem die …
Graf Moy: „Das neue Abseits ist kein Hirngespinst“
BI Attaching: „Söder ist zehnmal gefährlicher als Seehofer“
Der „Paukenschlag“, mit dem das Jahr 2018 begonnen habe, stimmt den Vorsitzenden der BI Attaching hoffnungsfroh. Söders Kurswechsel sorgt für gute Stimmung bei den …
BI Attaching: „Söder ist zehnmal gefährlicher als Seehofer“
Stellungnahme gegen 3. Startbahn: Kranzberg verschärft den Ton
Der Gemeinderat hat noch einmal nachgelegt und seine Stellungnahme zum Luftverkehr im Zuge der Fortschreibung des Regionalplanes München „verschärft“.
Stellungnahme gegen 3. Startbahn: Kranzberg verschärft den Ton

Kommentare