Fahrer eines Pannenfahrzeugs hatte 1,8 Promille

Fahrenzhausen - Erst geht das Auto kaputt, dann ist der Führerschein weg: Für einen 40-Jährigen aus Garching stand der Sonntag unter keinem guten Stern.

Einer Streife fiel auf der A9 Richtung München am Sonntag gegen 3.30 Uhr ein Fahrzeug mit Reifenschaden auf dem Standstreifen auf. Der 40-jährige Fahrer aus Garching hatte eine starke Alkoholfahne. Ein Alkotest ergab 1,8 Promille. Der Mann musste mit zur Blutentnahme und sein Führerschein wurde sichergestellt. Um das Pannenfahrzeug kümmerte sich der Abschleppdienst. Der Garchinger muss laut Polizei mit einer Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und einem längeren Führerscheinentzug rechnen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nandlstadt: So wird die Verkehrsüberwachung neu geregelt
Verkehrssünder in Nandlstadt haben es künftig schwerer. Die Verkehrsüberwachung wird im Markt neu geregelt.
Nandlstadt: So wird die Verkehrsüberwachung neu geregelt
70 Jahre Kanzlei Huber-Wilhelm: „Ein Anwalt muss ein Gewissen haben“
Sie ist nicht nur die älteste Anwaltskanzlei in Freising, sondern auch eine der größten: die Kanzlei Huber-Wilhelm. Kürzlich feierte sie 70-jähriges Bestehen. Im …
70 Jahre Kanzlei Huber-Wilhelm: „Ein Anwalt muss ein Gewissen haben“
Zwei böse Überraschungen
Manfred Daniel ist wütend. Der Vorsitzende des Wasserzweckverbands Paunzhausen versteht die Welt nicht mehr: 70 000 Euro soll sein Verband für etwas zahlen, für das er …
Zwei böse Überraschungen
Die Stadt dankt dem Lebensretter
Das Alkoholverbot auf Münchner Plätzen und Straßen war am 21. Januar dieses Jahres noch keine 24 Stunden alt, da hätte es beinahe den ersten Todesfall am Hauptbahnhof …
Die Stadt dankt dem Lebensretter

Kommentare