Sorge um Mann der Queen: Prinz Philip mit Auto verunglückt

Sorge um Mann der Queen: Prinz Philip mit Auto verunglückt

Betrugsabsicht

Fake-Anruf von „Microsoft-Mitarbeiter“: Polizei Freising warnt

  • schließen

Wieder einmal gab es einen Fake-Anruf im Landkreis Freising. Die Frau witterte aber gleich den Betrug - und meldete sich bei der Polizei.

Freising - Am Freitagvormittag erhielt eine 46-jährige Freisingerin einen Anruf eines angeblichen Mitarbeiters der Firma Microsoft. Der Anrufer gab an, dass ihre Computerlizenz abgelaufen sei und sie 49 Euro zahlen müsse. Die Frau erkannte die Betrugsabsicht aber sofort - und meldete sich bei der Polizei. Gegen den unbekannten Täter ergeht eine Anzeige wegen versuchten Betrugs.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nicht länger als zehn Jahre
Seit zwei Jahrzehnten leitet die TU München schwach-radioaktive Abwässer der Garchinger Forschungseinrichtungen (FRM II, RCM) in die Isar. Die Universität hat nun eine …
Nicht länger als zehn Jahre
Wegen der großen Nachfrage: Frühschwimmen im Freisinger fresch doch möglich
Weil die Nachfrage nach einem Frühschwimmen vor 9 Uhr im neuen fresch so hoch war, haben die Freisinger Stadtwerke nun eine Lösung gefunden.
Wegen der großen Nachfrage: Frühschwimmen im Freisinger fresch doch möglich
„Momente des Glücks“ auf Foto gebannt: Neue Ausstellung im Marriott-Hotel Freising
Für beeindruckende Landschaften muss man nicht immer in die Ferne reisen – das hat die Fotografin Brigitte Deus-Neumann mit ihrer Ausstellung „Momente des Glücks“ unter …
„Momente des Glücks“ auf Foto gebannt: Neue Ausstellung im Marriott-Hotel Freising
„Können nicht länger warten“: ÖDP fordert schnelle Umsetzung des Freisinger Radnetzes
Die Domstadt soll fahrradfreundlicher werden: Das machte Kreisvorsitzender Ulrich Vogl beim Neujahrsgespräch der ÖDP deutlich. 
„Können nicht länger warten“: ÖDP fordert schnelle Umsetzung des Freisinger Radnetzes

Kommentare