+

Professioneller Trickbetrug

Falscher Polizist betrügt Seniorinnen um zehntausende Euro - und wird geschnappt

  • schließen
  • Manuel Eser
    Manuel Eser
    schließen

Freising - Ein 26-jähriger Türke hat zwei Seniorinnen um zehntausende Euro betrogen. Jetzt hat die Polizei den Mann festgenommen.

Ausgerechnet an ihrem 86. Geburtstag hat eine Rentnerin aus Freising einen Anruf von einem Trickbetrüger erhalten. Der Mann meldete sich als „der Herr Rosenberg von der Polizei“. Durch geschickte Fragen ergaunerte sich der falsche Polizist das Vertrauen der Rentnerin. Das teilte das (richtige) Polizeipräsidium Oberbayern Nord mit. Demnach gab der Anrufer der alten Dame zu verstehen, dass ihr Geld bei der Bank nicht mehr sicher sei. Er bat sie dringend, 15 000 Euro abzuheben und nach Hause zu holen. Das Geld sollte sie einem Beauftragten des Herrn „Rosenberg“ übergeben, der sich an ihrer Wohnadresse melden werde. Tatsächlich kam es nach weiteren Kontaktaufnahmen zur Geldübergabe.

Dass die Polizei auf den Fall aufmerksam wurde, verdankt die Rentnerin der Gier des Täters und einer aufmerksamen Bankangestellten. Denn wie Polizeisprecher Hans-Peter Kammerer dem FT auf Nachfrage mitteilte, sollte eine weitere Abhebung veranlasst werden. „Die Bankmitarbeiterin hat der Frau ins Gewissen geredet, und daraufhin hat die sich an die Polizei gewandt.“

Nach fieberhaften Ermittlungen verschiedener Dienststellen fiel der Verdacht auf einen Türken (26) aus München. An seinem Wohnsitz nahmen Beamte der Kripo Erding den arbeitslosen Mann vorläufig fest.

Ist er der falsche Polizist und der Abholer zugleich? „Ganz sicher nicht“, sagt Kammerer. „Da stecken Banden dahinter.“ Erfahrungsgemäß würden solche Anrufe vom Ausland her erfolgen. Dazu, wie die Trickbetrüger die Opfer auswählen würden, gäbe es mehrere Theorien. „Oft ist es so, dass sie die Telefonbücher durchgehen und nach Vornamen suchen, die auf ältere Menschen schließen lassen“, erklärt der Polizeisprecher. Bei dem Festgenommenen handelt es sich demnach um den Abholer.

Bei seiner inzwischen erfolgten Vernehmung gestand der Mann noch eine weitere Tat: Vier Wochen zuvor hatte er eine 89-Jährige aus Freising mit der gleichen Masche um 8000 Euro betrogen. Der Mann wurde dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Der Beschuldigte wollte an diesem Tag in die Türkei fliegen und dort offensichtlich einen Teil der Beute abliefern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einsam und verlassen . . .
Erst war das Gewusel groß, dann war es eine Geisterbaustelle: die Erweiterung der Schlüterhallen um ein Fachmarktzentrum und das lang ersehnte Kino. Grund, wie …
Einsam und verlassen . . .
Langenbach: Dringend neue Stellplatzsatzung nötig
Die Stellplatzsatzung ist überholungsbedürftig. Das hat sich bei der ersten Sitzung des Langenbacher Gemeinderats nach der Sommerpause gezeigt.
Langenbach: Dringend neue Stellplatzsatzung nötig
Asylbewerber zückt das Messer
Gewaltsam in Gewahrsam genommen werden musste am Dienstag gegen 21.45 Uhr in Marzling ein renitenter Asylbewerber. Er hatte einen Pakistani mit dem Messer angegriffen. 
Asylbewerber zückt das Messer
Das Oktogon ist noch nicht vom Tisch
Noch hat das letzte Stündlein für das Oktogon nicht geschlagen. Die Hoffnungen all derer, die für den Erhalt des achteckigen, als Abortturm errichteten Anbaus am …
Das Oktogon ist noch nicht vom Tisch

Kommentare