+

Professioneller Trickbetrug

Falscher Polizist betrügt Seniorinnen um zehntausende Euro - und wird geschnappt

  • schließen
  • Manuel Eser
    Manuel Eser
    schließen

Freising - Ein 26-jähriger Türke hat zwei Seniorinnen um zehntausende Euro betrogen. Jetzt hat die Polizei den Mann festgenommen.

Ausgerechnet an ihrem 86. Geburtstag hat eine Rentnerin aus Freising einen Anruf von einem Trickbetrüger erhalten. Der Mann meldete sich als „der Herr Rosenberg von der Polizei“. Durch geschickte Fragen ergaunerte sich der falsche Polizist das Vertrauen der Rentnerin. Das teilte das (richtige) Polizeipräsidium Oberbayern Nord mit. Demnach gab der Anrufer der alten Dame zu verstehen, dass ihr Geld bei der Bank nicht mehr sicher sei. Er bat sie dringend, 15 000 Euro abzuheben und nach Hause zu holen. Das Geld sollte sie einem Beauftragten des Herrn „Rosenberg“ übergeben, der sich an ihrer Wohnadresse melden werde. Tatsächlich kam es nach weiteren Kontaktaufnahmen zur Geldübergabe.

Dass die Polizei auf den Fall aufmerksam wurde, verdankt die Rentnerin der Gier des Täters und einer aufmerksamen Bankangestellten. Denn wie Polizeisprecher Hans-Peter Kammerer dem FT auf Nachfrage mitteilte, sollte eine weitere Abhebung veranlasst werden. „Die Bankmitarbeiterin hat der Frau ins Gewissen geredet, und daraufhin hat die sich an die Polizei gewandt.“

Nach fieberhaften Ermittlungen verschiedener Dienststellen fiel der Verdacht auf einen Türken (26) aus München. An seinem Wohnsitz nahmen Beamte der Kripo Erding den arbeitslosen Mann vorläufig fest.

Ist er der falsche Polizist und der Abholer zugleich? „Ganz sicher nicht“, sagt Kammerer. „Da stecken Banden dahinter.“ Erfahrungsgemäß würden solche Anrufe vom Ausland her erfolgen. Dazu, wie die Trickbetrüger die Opfer auswählen würden, gäbe es mehrere Theorien. „Oft ist es so, dass sie die Telefonbücher durchgehen und nach Vornamen suchen, die auf ältere Menschen schließen lassen“, erklärt der Polizeisprecher. Bei dem Festgenommenen handelt es sich demnach um den Abholer.

Bei seiner inzwischen erfolgten Vernehmung gestand der Mann noch eine weitere Tat: Vier Wochen zuvor hatte er eine 89-Jährige aus Freising mit der gleichen Masche um 8000 Euro betrogen. Der Mann wurde dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Der Beschuldigte wollte an diesem Tag in die Türkei fliegen und dort offensichtlich einen Teil der Beute abliefern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weil er die Vorfahrt wollte: Mann bedroht Autofahrerin mit Waffe
Zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten ohne Bewährung wurde ein 28-jähriger Freisinger verurteilt. Er hatte einer entgegenkommenden Autofahrerin eine Pistole gezeigt …
Weil er die Vorfahrt wollte: Mann bedroht Autofahrerin mit Waffe
Kleiner Finger steckt fest: Feuerwehr befreit Zweitklässler (8)
Seinen kleinen Finger hat ein 8-Jähriger am Mittwoch in seinen Schultisch eingeklemmt. Nach drei Stunden und mit Spezialwerkzeug hatten ihn die Feuerwehrler befreit.
Kleiner Finger steckt fest: Feuerwehr befreit Zweitklässler (8)
Aigner unterstützt U-Bahn-Verlängerung nach Neufahrn
Großer Bahnhof für CSU-Frontfrau Ilse Aigner: Erst trug sich die Ministerin für Wohnen, Bau und Verkehr ins Goldene Buch der Gemeinde Neufahrn ein, danach ging es zum …
Aigner unterstützt U-Bahn-Verlängerung nach Neufahrn
Fahranfängerin (18) reißt beim Tanken Gasschlauch aus der Verankerung
Rund 5000 Euro Schaden hat eine Schülerin in Freising beim Tanken ihres gasbetriebenen Autos verursacht. Vor dem Losfahren vergaß sie, den Schlauch zu entfernen.
Fahranfängerin (18) reißt beim Tanken Gasschlauch aus der Verankerung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.