+

Professioneller Trickbetrug

Falscher Polizist betrügt Seniorinnen um zehntausende Euro - und wird geschnappt

  • schließen
  • Manuel Eser
    Manuel Eser
    schließen

Freising - Ein 26-jähriger Türke hat zwei Seniorinnen um zehntausende Euro betrogen. Jetzt hat die Polizei den Mann festgenommen.

Ausgerechnet an ihrem 86. Geburtstag hat eine Rentnerin aus Freising einen Anruf von einem Trickbetrüger erhalten. Der Mann meldete sich als „der Herr Rosenberg von der Polizei“. Durch geschickte Fragen ergaunerte sich der falsche Polizist das Vertrauen der Rentnerin. Das teilte das (richtige) Polizeipräsidium Oberbayern Nord mit. Demnach gab der Anrufer der alten Dame zu verstehen, dass ihr Geld bei der Bank nicht mehr sicher sei. Er bat sie dringend, 15 000 Euro abzuheben und nach Hause zu holen. Das Geld sollte sie einem Beauftragten des Herrn „Rosenberg“ übergeben, der sich an ihrer Wohnadresse melden werde. Tatsächlich kam es nach weiteren Kontaktaufnahmen zur Geldübergabe.

Dass die Polizei auf den Fall aufmerksam wurde, verdankt die Rentnerin der Gier des Täters und einer aufmerksamen Bankangestellten. Denn wie Polizeisprecher Hans-Peter Kammerer dem FT auf Nachfrage mitteilte, sollte eine weitere Abhebung veranlasst werden. „Die Bankmitarbeiterin hat der Frau ins Gewissen geredet, und daraufhin hat die sich an die Polizei gewandt.“

Nach fieberhaften Ermittlungen verschiedener Dienststellen fiel der Verdacht auf einen Türken (26) aus München. An seinem Wohnsitz nahmen Beamte der Kripo Erding den arbeitslosen Mann vorläufig fest.

Ist er der falsche Polizist und der Abholer zugleich? „Ganz sicher nicht“, sagt Kammerer. „Da stecken Banden dahinter.“ Erfahrungsgemäß würden solche Anrufe vom Ausland her erfolgen. Dazu, wie die Trickbetrüger die Opfer auswählen würden, gäbe es mehrere Theorien. „Oft ist es so, dass sie die Telefonbücher durchgehen und nach Vornamen suchen, die auf ältere Menschen schließen lassen“, erklärt der Polizeisprecher. Bei dem Festgenommenen handelt es sich demnach um den Abholer.

Bei seiner inzwischen erfolgten Vernehmung gestand der Mann noch eine weitere Tat: Vier Wochen zuvor hatte er eine 89-Jährige aus Freising mit der gleichen Masche um 8000 Euro betrogen. Der Mann wurde dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Der Beschuldigte wollte an diesem Tag in die Türkei fliegen und dort offensichtlich einen Teil der Beute abliefern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Jungen rocken Kammerberg
Das Bandfestival rockte am Freitag Kammerberg. Auf Initiative von Michael Löwe, Lehrer an der Musikschule in Fahrenzhausen, heizten die jungen Schüler- und Newcomerbands …
Die Jungen rocken Kammerberg
Prinz Luitpold und die Traditionen
In der Veranstaltungsreihe „Schlossgespräche“ greift der Bundestagsabgeordnete Erich Irlstorfer (CSU) gesellschaftliche Themen auf: In der vierten Auflage und zugleich …
Prinz Luitpold und die Traditionen
Gold für das Kristallweizen
Das Weihenstephaner Kristallweißbier gewinnt zum dritten Mal infolge die Goldmedaille bei den Australian International Beer Awards (AIBA) in Melbourne. Für diese …
Gold für das Kristallweizen
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Wenige Tage, nachdem die Todesanzeige für ihren Mann veröffentlicht worden ist, erhält Rosina Paulus aus Niederhummel einen anonymen Brief. Der Inhalt empört die …
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer

Kommentare