Alte Bekannte bei der Narrhalla Nandlstadt: Anja Garbatsch und Christoph Tafelmaier sind das neue Prinzenpaar. hel

Faschings-Routiniers regieren Nandlstadt

Nandlstadt – Kurz nach 23 Uhr stand am Freitag endlich fest: Anja Garbatsch und Christoph Tafelmaier regieren im Nandlstädter Fasching 2016/17.

Die 28-jährige Bankfachwirtin in der Sparkasse Freising, die ursprünglich aus Haag stammt, und der 29-jährige Elektromeister am Max-Planck-Institut in Garching sind auch privat ein Paar und wohnen seit Jahren zusammen in Nandlstadt. Im Fasching der Marktgemeinde sind sie ebenfalls tief verwurzelt. Bereits seit neun Jahren zählt die künftige Prinzessin zu den Aktiven, wobei sie in der Garde, beim Showtanz sowie als fundierte Narrhalla-Kassenhüterin stets eine gute Figur machte. Als Elferrat und Showtänzer steht auch der Prinz seit mittlerweile acht Jahren seinen Mann. Zudem kann der Verein auf seine Dienste als 1. Schriftführer bauen.

Klar, dass der Jubel gestern beim Proklamationsball in der Hopfenhalle aufbrandete, als Präsident Martin Mayer mit Vize Sebastian Fichtner dem neuen Prinzenpaar vor vollem Haus viel Glück für die bevorstehende Faschingssaison wünschten. Vorausgegangen war der Bekanntgabe der neuen Regenten eine Asterix-Einlage, bei der sich die beiden Präsidenten als „Moarix und Sebastix“ auf Prinzenpaarsuche begaben – und im Gallier-Dorf Nandlstadt schließlich fündig wurden.

Martin Hellerbrand

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eching geht in die Offensive
Eching/Unterschleißheim – Nachdem bislang nur einige kritische Worte gefallen sind, geht die Gemeinde Eching jetzt aktiv gegen den geplanten Umbau der A 92-Ausfahrt …
Eching geht in die Offensive
Keine neue Abflugroute
Neufahrn – Die Aufregung über mutmaßlich geänderte Flugrouten ist groß. Bei der Gemeinde gingen jüngst eine ganze Reihe von Beschwerden ein, weil plötzlich regelmäßig …
Keine neue Abflugroute
Georg Schönberger (†): Ein Künstler, der stets erdverbunden geblieben ist
Volkmannsdorf - Er hinterlässt der Nachwelt unzählige Bilder, Skulpturen und Mosaike: Im Alter von 81 Jahren ist jetzt der Volkmannsdorfer Maler Georg Schönberger …
Georg Schönberger (†): Ein Künstler, der stets erdverbunden geblieben ist
„Wer sonst, wenn nicht wir?“
Es fehlt an Personal, Geld und Zeit. Immer mehr Aufgaben haben Lehrer zu bewältigen – die Akzeptanz und der Respekt lassen aber zu wünschen übrig, moniert die …
„Wer sonst, wenn nicht wir?“

Kommentare