Feier-Alternativen für den Sommer

Eching - Das Volksfest ist Geschichte, die Zukunft des 2015 abgesagten „Urlaub dahoam“ fraglich - da passt es der Gemeinde ganz gut, dass von anderer Seite dafür gesorgt wird, dass sich in der Sommerzeit in Eching was rührt. Entsprechend aufgeschlossen stand der Hauptausschuss am Dienstag dem Burschen-Jubiläum und der Brass Wiesn 2016 gegenüber.

70 Jahre alt wird man nur einmal. Das wissen die Mitglieder des Echinger Burschenvereins, weshalb sie es vom 8. bis 10. Juli 2016 im Beisein von rund 1000 Besuchern richtig krachen lassen wollen. Los geht’s bereits an besagtem Freitag (Motto: „O’zapft is“) mit einem Standkonzert und einem Auftritt der „Blechbixn“ im Festzelt, dem am Samstag („Nacht in Tracht“) eine Landmaschinenausstellung auf dem Festgelände, ein Familiennachmittag und ein Disco-Party-Abend (mit der Band „Ois Easy“) folgen. Der Sonntag steht ganz im Zeichen des großen Festumzugs.

Die Ausschussmitglieder hatten gegen die Pläne, die auf dem Freizeitgelände verwirklicht werden sollen, nichts einzuwenden. Im Gegenteil: „Ist doch schön, dass sich in Eching was rührt“, merkte SPD-Fraktionschefin Anette Martin an. Einzig das Thema „Busparkplatz“ sorgte für eine kurze Debatte.

Grünes Licht gab’s auch für die dritte Auflage des Brass-Wiens-Festivals, das vom 5. bis 7. August ebenfalls im Freizeitgelände gefeiert wird. Neu ist, dass bis zu 10 000 Besucher erwartet werden und außerdem eine dritte, etwas kleinere Bühne errichtet werden soll. Als Neuerung vorgesehen war auch eine Fläche inmitten des Areals für Camper mit etwas höheren Ansprüchen. Diese Pläne, die „ein anderes Publikum ansprechen“, würden aber wohl erst 2017 umgesetzt, berichtete Bürgermeister Josef Riemensberger. Die Diskussion im Gremium, ob der Standort dafür der richtige sei, hatte sich somit schnell erledigt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Appell an den OB: Eschenbacher muss jetzt hellhörig werden
Auch nach der Straßensanierung sind die Anwohner der Heiliggeistgasse in Freising nicht vor Überschwemmungen sicher. Dabei haben sie bei der Stadt im Vorfeld der teuren …
Appell an den OB: Eschenbacher muss jetzt hellhörig werden
Hochwasser in der Heiliggeistgasse: Stadt geht Problem auf den Grund
Je mehr Niederschlagswasser vom Himmel kommt, umso mehr steigt der Adrenalinpegel bei den Anwohnern der Heiliggeistgasse. Denn die Straße ist anfällig für …
Hochwasser in der Heiliggeistgasse: Stadt geht Problem auf den Grund
Wahl zum KAB-Diözesanvorstand: Rainer Forster würde es machen
KAB-Diözesansekretär ist Rainer Forster nicht mehr. Doch wenn die Mitglieder heute den neuen KAB-Diözesanvorstand wählen, könnte er wieder da sein – als Vorsitzender. …
Wahl zum KAB-Diözesanvorstand: Rainer Forster würde es machen
Konkretes und weniger Konkretes
Bürgermeister Sebastian Thaler hatte in der Bürgerversammlung in Günzenhausen relativ leichtes Spiel. Allzu viele offene Fragen gab es nach seinem eineinhalbstündigen …
Konkretes und weniger Konkretes

Kommentare