Die Nummer 1 ist im Landkreis Freising der Feldsperling. ft

Der Feldsperling ist der Überflieger

Freising - Im Landkreis Freising haben sich heuer 464 Vogelfreunde an der Aktion „Stunde der Wintervögel“ des Landesbunds für Vogelschutz (LBV) beteiligt und zählten dabei 14 243 Vögel. Dabei flog der Feldsperling auf den Spitzenplatz: 2788 mal wurde er im Landkreis gemeldet, gefolgt von der Kohlmeise (1873 Meldungen) und dem Haussperling (1764).

Bayernweit sicherte sich die Kohlmeise, anders als bundesweit, den Spitzenplatz vor dem Vorjahreszweiten Feldsperling - in Freising ist es also gerade anders herum. Für ein erfreuliches Ergebnis sorgte bayernweit der Stieglitz. Der Vogel des Jahres 2016 landete auf Platz 13 und wurde mehr als doppelt so häufig gezählt wie in den Vorjahren. In Freising aber landete der Stieglitz auf Platz 18.

Auch einigen anderen Vogelarten verhalf der lange Sommer zu einem höheren Bruterfolg und somit zu mehr Jungvögeln. Dies führte zu einer Invasion von Erlenzeisigen aus Nord- und Nordosteuropa, so dass der kleine, gelbgrün-gestreifte Finkenvogel acht Mal mehr gezählt wurde als 2015. „Besonders viele wurden dabei im Südosten Bayerns beobachtet, wo es der Erlenzeisig in manchen Landkreisen sogar unter die drei häufigsten Vögel schaffte“, berichtet Hans-Jürgen Unger, stellvertretender Vorsitzender der LBV-Kreisgruppe Freising. Im Landkreis Freising landete der Erlenzeisig auf Platz 8 mit 592 Meldungen. Auf dem Vormarsch ist auch der früher extrem seltene Silberreiher. Im Landkreis Freising wurden immerhin 20 der eleganten großen Reiher gemeldet. Obwohl die Silberreiher also immer mehr werden, brüten sie aber noch nicht bei uns. „Warum das so ist, wissen wir immer noch nicht“, so Unger.

In Bayern wurden im Schnitt 40 Vögel pro Garten gezählt.In Freising lag dieser Wert bei 43.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hallbergmoos: Rund 700 Liter Diesel gestohlen
Von einer Baustelle am Eichnerweg in Hallbergmoos wurde in der Nacht auf Donnerstag eine große Menge an Dieselkraftstoff entwendet.
Hallbergmoos: Rund 700 Liter Diesel gestohlen
Der Frost und seine explosiven Folgen
Der Landkreis bibbert unter den Folgen der Polarluft aus Nordost, doch die Landwirte freuen sich: Die tiefen Temperaturen der vergangenen und vor allem der kommenden …
Der Frost und seine explosiven Folgen
Die Grenzen zwischen Künstler und Publikum verschwimmen
Farbenfrohe, fröhliche und romantische Bilder hat die Künstlergruppe „Farbe ins Leben“ (FiL) im Alten Gefängnis in Freising präsentiert. Darüber hinaus hielt die Gruppe …
Die Grenzen zwischen Künstler und Publikum verschwimmen
Auftrieb in der Niedrigzinsphase
Trotz Zinsflaute hat die Freisinger Bank 2017 zugelegt. Das Wachstum zeigt sich nicht nur im Aufbau vier neuer Beratungscenter, sondern auch in einer stattlichen …
Auftrieb in der Niedrigzinsphase

Kommentare