Infos zur Silvesternacht

Feuerwerk in Freising: Hier dürfen Sie NICHT schießen!

  • schließen

Freising - An Silvester färbt sich der Himmel um Mitternacht bunt. Feuerwerke werden überall geschossen. Doch aufgepasst: Es gibt auch Orte, an denen Sie nicht schießen dürfen.

Wer in der Innenstadt den Jahreswechsel feiert, kann das natürlich machen - allerdings definitiv ohne Feuerwerkskörper. Denn, wie die Stadt auf ihrer Homepage mitteilt: „Im gesamten Innenstadtbereich ist das Abfeuern von Silvesterraketen gemäß der gültigen Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz verboten. Darauf weist die Stadtverwaltung nochmals ausdrücklich hin.“

Der Grund liegt schon einige Jahre zurück: Auf dem Tübinger Marktplatz kam es zum Jahreswechsel 2008/2009 zu einem Großbrand. Die entsprechende Verordnung im Bundesrecht wurde dann strenger gefasst. Wörtlich heißt es da: „Das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern ist verboten“. Soll heißen: Im Umkreis von 100 Metern darf nicht geschossen werden. Das bedeutet eben für Freising, dass man in der Innenstadt nicht schießen darf. 

Übrigens: Wer schießt, muss am nächsten Tag auch sauber machen. Die ausgekühlten Reste können mit dem Hausmüll entsorgt werden.

Auch die Feuerwehr warnt, dass man nicht achtlos mit den Feuerwerkskörpern umgehen soll. Den Floriansjüngern steht in der Silvesternacht nämlich der arbeitsreichste Tag im Jahr bevor. Denn: Die meisten Brände gibt es eben zum Jahreswechsel. 

Tipps der Feuerwehr

  • Jugendliche unter 18 Jahren sollten nicht mit Feuerwerkskörpern in Kontakt kommen.
  • Mit wenigen Ausnahmen ist das Zünden in geschlossenen Räumen verboten!
  • Nur dort Feuerwerk zünden, wo es auch erlaubt ist!
  • Nach dem Anzünden sofort ausreichend Sicherheitsabstand einnehmen.
  • Niemals auf Menschen zielen!
  • Stellen Sie auf keinen Fall Feuerwerkskörper selbst her.
  • Schützen Sie ihre Wohnung vor Brandgefahren. Entfernen Sie zum Beispiel entflammbare Möbel von Terrasse und Balkon.
  • Wählen Sie bei einem Brand oder Unfall sofort die 112. 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nandlstadt: So wird die Verkehrsüberwachung neu geregelt
Verkehrssünder in Nandlstadt haben es künftig schwerer. Die Verkehrsüberwachung wird im Markt neu geregelt.
Nandlstadt: So wird die Verkehrsüberwachung neu geregelt
70 Jahre Kanzlei Huber-Wilhelm: „Ein Anwalt muss ein Gewissen haben“
Sie ist nicht nur die älteste Anwaltskanzlei in Freising, sondern auch eine der größten: die Kanzlei Huber-Wilhelm. Kürzlich feierte sie 70-jähriges Bestehen. Im …
70 Jahre Kanzlei Huber-Wilhelm: „Ein Anwalt muss ein Gewissen haben“
Zwei böse Überraschungen
Manfred Daniel ist wütend. Der Vorsitzende des Wasserzweckverbands Paunzhausen versteht die Welt nicht mehr: 70 000 Euro soll sein Verband für etwas zahlen, für das er …
Zwei böse Überraschungen
Die Stadt dankt dem Lebensretter
Das Alkoholverbot auf Münchner Plätzen und Straßen war am 21. Januar dieses Jahres noch keine 24 Stunden alt, da hätte es beinahe den ersten Todesfall am Hauptbahnhof …
Die Stadt dankt dem Lebensretter

Kommentare