Die Echinger Ladies mit neu gewähltem Vorstand: (v. l.) Stellvertreterin Ute Lauterbacher, Schriftführerin Roswitha Schum, Vorsitzende Karin Thinschmidt, sportliche Leiterin Heidrun Sander-Scholz und Schatzmeisterin Gabriele Straßer. Foto: Wilms

Die "First Lady" macht doch noch weiter

Eching - Prost!“, hieß es zunächst von Vorsitzender Karin Thinschmidt bei der Jahreshauptversammlung des Echinger Lady-Sport-Clubs. Dies nicht ohne Grund - waren die sportlichen Damen doch direkt vom abendlichen Übungsabend ins Vereinslokal gekommen - und hatten Durst mitgebracht. Und nur wenig später durfte die Versammlung ein zweites Mal anstoßen - auf eine zügige Neuwahl, bei der es für „First Lady“ Karin Thinschmid nach acht Jahren im Amt erneut eine Verlängerung gab.

Wie Thinschmidt den 21 Mitgliedern in Erinnerung brachte, sei dies bereits der dritte und damit allerletzte „Nachschlag“ für sie. Aber es war halt erneut keine andere Aspirantin für den Chef-Posten in Sicht. Die freundliche „Nötigung“ der sportlichen Ladies („Du machst das gut, mach mal weiter!“) hatte, einmal mehr, die erwünschte Wirkung erzielt.

Dies galt in gleicher Weise für zwei weitere Vorstandsämter: Schatzmeisterin Gabriele Straßer und Schriftführerin Roswitha Schum waren erneut zu einer Kandidatur bereit und dafür mit einem 100prozentigemVertrauensvotum belohnt worden. Nachdem die bisherige Stellvertreterin Gaby Deutsch aus beruflichen Gründen passen musste, fand sich in Ute Lauterbacher eine Nachfolgerin die per einstimmiger Akklamation und Applaus im Ehrenamt willkommen geheißen wurde. Dem Beirat gehören Rosi Kremer, Sabrina D’Aniello, Magdalena Stolle und Hilde Rösmann an. Auch die langjährige sportliche Leiterin Heidrun Sander-Scholz hält dem Verein, der aktuell 125 Mitglieder zählt, weiterhin die Treue.

Dabei stehen 13, teils altersbedingten Austritten 17 Neuaufnahmen gegenüber, eine positive Tendenz. Der Lady-Sportverein, dessen Jahresbeitrag sich auf moderate 50 Euro beläuft, verfügt über drei wöchentliche Hallentermine - nämlich Montag von 16 bis 17 Uhr unter der Leitung von Sander-Scholz, Dienstag von 19.30 bis 20.30 Uhr mit Ute Lauterbacher und Donnerstag von 19 bis 20 Uhr mit Gabi Pätzold. Übrigens ist der Verein befugt, bei regelmäßigem Sporteln auch die Gesundheits- sprich „Bonus-Stempel“ für die Krankenkassen zu vergeben.

Neben den sportlichen Akzenten zählen auch gesellige und caritative Aktivitäten wie Ausflug, Weihnachtsfeier, Gratulationen zu etlichen runden Geburtstagen oder aktuell auch die Teilnahme an der Gesundheitsmesse der Volkshochschule zum Jahreskalender des Ladysport-Vereins, der in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiern könnte. Ob überhaupt, und wenn ja, in welcher Form das Jubiläum begangen werden soll, ist noch im Diskussions- und Vorplanungsstadium. Die finanziellen Rücklagen des Vereins sind nicht besonders üppig und auch die Anzahl derjenigen, die aktiv und zuverlässig mitwirken mögen bei einer etwas größeren Feier, lassen sich fast an einer Hand abzählen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hoch auf dem Giggenhauser Faschingswagen
Giggenhausen – Die Ideen gehen ihnen nicht aus, der Spaß an der Freude auch nicht: Die Rede ist von den Akteuren des Projekts „Faschingswagen“ in Giggenhausen, das heuer …
Hoch auf dem Giggenhauser Faschingswagen
Ortsbeauftragter und Vize-Landessprecher: Freisinger steigt beim THW auf
Freising - Er repräsentiert nun rund 15 000 ehrenamtliche Kräfte: Michael Wüst aus Freising wurde zum stellvertretenden Landessprecher des THW gewählt. Er übernimmt das …
Ortsbeauftragter und Vize-Landessprecher: Freisinger steigt beim THW auf
Nächtliche Schreie und Schläge
Zwei Flüchtlinge aus Eritrea (21 und 30) mussten sich vor dem Amtsgericht Freising wegen gefährlicher Körperverletzung und Nötigung verantworten. Die Tat bestritten die …
Nächtliche Schreie und Schläge
Diplomatie zum Anfassen
Einblicke in die große Politik und die hohe Kunst der Diplomatie vermittelte der derzeitige deutsche Botschafter in Moskau, Rüdiger von Fritsch, Schülern der elften und …
Diplomatie zum Anfassen

Kommentare