Flüchtlings-Info: Zollinger zeigen sich hilfsbereit

Zolling – Die Informationsveranstaltung über die Unterbringung von 150 Asylbewerbern ist laut Bürgermeister Max Riegler gut verlaufen. In seinem Bericht im Gemeinderat hob er am Dienstag den sachlichen Verlauf und die große Resonanz innerhalb der Bevölkerung hervor.

Demnach nahmen gut 300 Zollinger an der Versammlung im Bürgerhaus teil. Für bemerkenswert hielt es Riegler, dass sich allein an diesem Abend spontan 15 Personen gemeldet hatten, um dem Helferkreis beizutreten. Der um ist laut Rieger „nun auch auf circa 45 Personen angewachsen“. Als positiv erachtete es Riegler, dass mit Esther Aderhold eine Vertreterin der Regierung von Oberbayern anwesend war bei dem Info-Abend. „Die Regierung ist Mieterin und künftige Betreiberin der Gemeinschaftsunterkunft in Zolling“, stellte Riegler fest.

Ganz oben auf seinem Sachstandbericht stand am Dienstag auch die Grabungsarbeiten am Baugebiet „Schloßfeld II“ in Flitzing. Rieger setzte den Gemeinderat über die Auftragsvergabe der archäologischen Ausgrabungsarbeiten in dem geplanten Baugebiet in Kenntnis. Demzufolge hat eine Submission stattgefunden. Mit dem Ergebnis, dass die Gemeinde jetzt eine Firma aus München mit den Ausgrabungen beauftragt hat. Man habe sich für das wirtschaftlichste Angebot entschieden, erklärte Riegler. Insgesamt habe sich daraus eine Auftragssumme in Höhe von gut 61 000 Euro ergeben, teilte der Rathauschef mit.

Der Ausbau der Schule in Zolling geht nach Auskunft von Riegler zügig voran. Auf einer Schulverbandssitzung sei man kürzlich mit dem Ersatzbau des Mittelbaus beschäftigt gewesen, erklärte er. Da jetzt die schulaufsichtliche Genehmigung sowie die Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn vorlägen, „konnten die ersten Gewerke ausgeschrieben und vergeben werden, teilte Riegler dem Gremium mit. Er rechne mit einem zeitigen Baubeginn. Es sei noch im Frühjahr damit zu rechnen, gab der Rathauschef zu verstehen.

Die Feuerwehr in Appersdorf darf sich Anfang Februar auf die Auslieferung ihres neuen Mehrzweckfahrzeugs freuen. Riegler berichtete, dass man zusammen mit Kommandant Wolfgang Klose und einer Abordnung der Wehr bei der Ausstatterfirma in Forchheim gewesen sei und alles klar gemacht habe.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Fahrgerädert und verschreckelt“
Das Camerett-Team um ihre neue Spielleiterin Susanne Röpcke hatte sich auch heuer wieder mächtig ins Zeug gelegt und viele pointierte sowie hintergründige Nummern, …
„Fahrgerädert und verschreckelt“
Aufbruch und Umbruch in Freising
Das Freisinger Stadtarchiv präsentiert jetzt 80 Fotomotive, die prägnant und ausdrucksstark das Freising des frühen 20. Jahrhunderts wiedergeben. Am morgigen Donnerstag, …
Aufbruch und Umbruch in Freising
Neues Pflaster lässt keine Ausreden mehr zu
Bei strahlendem Sonnenschein wurde die neuen Bahnen des Echinger Stockschützen-Vereins im Freizeitgelände eingeweiht. Umrahmt von einem Ensemble des Musikvereins St. …
Neues Pflaster lässt keine Ausreden mehr zu
Querfeldein-Tour endet zweimal „unter Wasser“
War die Geschichte vom E-Mobil-Fahrer, der auf den Sport- und Tennisplätzen der SG Eichenfeld seine Runden drehte unglaublich, so wird diese doch getoppt von der …
Querfeldein-Tour endet zweimal „unter Wasser“

Kommentare