Passfälschungen, Haftbefehle

Zurück in die Dom Rep

  • schließen

Flughafen – Zwei Passfälscherinnen hat die Bundespolizei ins Flugzeug nach Hause gesetzt.

Die beiden Frauen waren bei der Einreise aufgefallen, weil sie Pässe Dritter verwendeten, in die sie ihre eigenen Fotos eingeklebt hatten. Bei einer handelte es sich um eine Dominikanerin (31). Die Frauen wurden angezeigt und zurück in die Dominikanische Republik geschickt.

Zudem wurden fünf Haftbefehle vollstreckt. Bei einem Iraker klickten die Handschellen, weil er von der Wiener Justiz wegen sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen gesucht wurde. Der 34-Jährige wird ausgeliefert. Ein Schweizer Geschäftsmann ging ins Netz, weil er seiner Unterhaltspflicht nicht nachkommt. Rund 1500 Euro musste er zahlen, um weiterzukommen.

Gleich drei Haftbefehle lagen gegen einen gebürtigen Somalier mit deutschem Pass vor, der aus Istanbul zurückgekehrt war. Er war wegen Drogen, Alkohol und Diebstahls wiederholt mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Weil er die Geldstrafe nicht aufbringen konnte, kam er ins Gefängnis.

ham

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Triebwerksprobleme: Boeing 737 muss in München notlanden
München - Schreckminuten für die Passagiere an Bord von Flug SK4760. Die Boeing 737-76N der norwegischen Fluglinie Scandinavian Airlines (SAS) musste am Freitag nach dem …
Triebwerksprobleme: Boeing 737 muss in München notlanden
Kerkloh: „Wir haben den Wow-Faktor“
Der Flughafen München ist der beste Flughafen Europas, Nummer vier in der Welt – und besitzt das beste Terminal. Seit gestern nun ist bekannt: München bleibt einziger …
Kerkloh: „Wir haben den Wow-Faktor“
Flughafen München: Eurowings startet Regelbetrieb am 31. März
Die neue Billigfluglinie Eurowings nimmt demnächst ihren Regelflugbetrieb ab München auf. Am übernächsten Freitag, 31. März, ist es soweit.
Flughafen München: Eurowings startet Regelbetrieb am 31. März

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare