Flucht am Flughafen

Zeugen Jehovas auf der Flucht

  • schließen

Flughafen – Zwei Angehörige der Zeugen Jehovas haben am Montagvormittag am Münchner Flughafen um Asyl gebeten.

Der 35-Jährige und seine Gattin (32) hatten einen Flug von Moskau nach Belgrad gebucht. Doch bei der Zwischenlandung im Moos beendeten die Kasachen den Trip. Sie sprachen einen Bundespolizisten an und hielten ihm ein Smartphone unter die Nase – mit dem Asylgesuch, weil sie zu Hause aufgrund ihres Glaubens und des Missionierens verfolgt würden. Das Paar wurde den Flüchtlingsbehörden überstellt.  

ham

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Triebwerksprobleme: Boeing 737 muss in München notlanden
München - Schreckminuten für die Passagiere an Bord von Flug SK4760. Die Boeing 737-76N der norwegischen Fluglinie Scandinavian Airlines (SAS) musste am Freitag nach dem …
Triebwerksprobleme: Boeing 737 muss in München notlanden
Kerkloh: „Wir haben den Wow-Faktor“
Der Flughafen München ist der beste Flughafen Europas, Nummer vier in der Welt – und besitzt das beste Terminal. Seit gestern nun ist bekannt: München bleibt einziger …
Kerkloh: „Wir haben den Wow-Faktor“
Flughafen München: Eurowings startet Regelbetrieb am 31. März
Die neue Billigfluglinie Eurowings nimmt demnächst ihren Regelflugbetrieb ab München auf. Am übernächsten Freitag, 31. März, ist es soweit.
Flughafen München: Eurowings startet Regelbetrieb am 31. März

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare