Manuel Schneider und Silvana Pfisterer mit Töchterchen Jolene
+
Manuel Schneider und Silvana Pfisterer mit Töchterchen Jolene (18 Monate) sind die Initiatoren für den „Galli-Markt-Park“, der auch nach Mainburg etwas mehr Normalität bringen wird.

Stadt Mainburg hat zugesagt

Gallimarkt-Park: Ab dem 24. September startet die Volksfestalternative - sogar mit Familientag

  • VonLena Hepting
    schließen

Der Schausteller Manuel Schneider aus Mainburg hat zusammen mit seiner Frau Silvana Pfisterer offene Türen eingerannt: Es wird einen „Galli-Markt Park“ geben.

Es wird ab dem 24. September den „Galli-Markt Park“ geben, der bis zum 11. Oktober laufen soll. Der Schausteller Manuel Schneider aus Mainburg wird ab kommenden Freitag einen „Gallimarkt-Park“ organisieren: Er sagt: „Ich habe mit Mainburg gesprochen, und die waren dort absolut nicht abgeneigt.“ Schneider hat mit seiner Initiative auch bei dem Kollegen Alexander Zinnecker offene Ohren gefunden: Der tritt nämlich offiziell als Veranstalter auf. Schneider aber bleibt der Ideengeber, und er sprach mit dem FORUM eben in Moosburg, wo die Stadt als Veranstalter aktiv war.

„Die Stadt Mainburg hat einen Verantwortlichen Veranstalter haben wollen“, sagte er. Und die Familie Zinnecker habe einfach das Potenzial gehabt. Es werde einen überdachten Biergarten geben, kündigte er weiter an. Die Überdachung mache schon wegen der Jahreszeit Sinn. Und man hat ja Platz auf dem Volksfestplatz. „Da kommt richtig viel“, freute sich Schneider schon auf die Resonanz bei den Schaustellern. So kommen Schausteller mit enorm attraktiven Fahrgeschäften, wie etwa „Freak“, ein Hoch-Fahrgeschäft mit 42 Metern, der „Flipper“ ist am Start, natürlich Auto-Scooter und andere. Es wird nicht ohne einen kleinen Obulus am Eingang gehen, denn die Sicherheitsvorkehrungen kosten nun mal was: Zwei Euro für alle über sechs Jahren werden fällig. Manuel Schneider kennt das Thema: „Das ist anders wo problemlos akzeptiert worden.“

Galli-Markt-Park: Für die Kinder kostet es am Mittwoch weniger

Und die Kinder sind es ja, die in der Pandemie regelmäßig zu kurz gekommen sind. Also gibt es Mittwochs Familientag beim Gallimarkt-Park mit ermäßigten Fahrpreisen. Bewährt hat sich, was Manuel Schneider in Moosburg erlebt hat: Das Gelände muss eingezäunt und der Zugang überwacht werden. Eingelassen werden dürfen nur geimpfte, genesene oder negativ getestete Gäste. Das schafft eine entspannte Atmosphäre, weil das Infektionsrisiko praktisch gleich Null ist. Die Erfahrung lehrt auch, dass sich die Widerstände gegen diese „3-G-Regel“ in vernachlässigbar engen Grenzen halten. Das FORUM hat mit dem Sicherheitspersonal in Moosburg gesprochen, und das spricht durchgängig von guten Erfahrungen, mit den bekannten wenigen Ausnahmen. Auch sieht das Hygienekonzept eine Höchstzahl an Menschen auf dem Platz vor.

Viele Schausteller haben für den Gallimarkt-Park zugesagt.

„Die Menschen sind einfach froh, dass mal wieder was los ist, und dann werden solche Dinge auch akzeptiert.“ So äußerte sich einer der Profis am Eingang. Impfnachweis auf dem Handy plus Personalausweis beispielsweise sind ein ganz einfacher Weg auf das Festgelände zum Gallimarkt-Park. Die Organisation ist so gut wie abgeschlossen, die Information der Öffentlichkeit angelaufen. Jetzt müssen die Mainburger und andere, die nach Mainburg kommen wollen, eigentlich nur noch das Festgelände stürmen.

Klaus Kuhn

Quelle: Forum

Auch interessant

Kommentare