Double Drums Herren
+
Machen den Auftakt des Herbstprogramms: „Double Drums“.

Die beste Kultur der Stadt - sicher!

Lindenkeller Freising: Herbst-Events dürfen stattfinden- Allerdings mit pandemiebedingten Einschränkungen

  • VonLena Hepting
    schließen

Die geplanten Herbst-Events ab September dürfen im voll bestuhlten Lindenkeller vor maximal 70 Gästen stattfinden. Das gesamte Programm ist bereits einsehbar.

„Es sieht ganz danach aus, dass wir mit dem lang ersehnten Kulturprogramm im Lindenkeller wieder starten können - wenn auch mit Einschränkungen“, berichtet Fritz Andresen von der Freisinger Stadtjugendpflege. Mit dem morgigen Septemberstart ist das neue Veranstaltungsprogramm des Kulturtempels öffentlich und hat eine ganze Menge Höhepunkte dabei.

Dabei werden natürlich alle Pandemie-bedingten Einschränkungen berücksichtigt, wie Andresen betont: „Um auf die jeweils geltenden Infektionsschutzmaßnahmen reagieren zu können, beginnt der Ticketvorverkauf immer sechs Wochen vor der Veranstaltung“, sagt er und führt weiter aus: „Es ist sinnvoll, sich in jedem Fall vorab zu informieren, ob die Veranstaltungen in der angekündigten Form durchgeführt werden können.“ Momentan wird der Lindenkeller nach den geltenden Abstandsregeln mit bis zu 70 festen, personalisierten Sitzplätzen bestuhlt, Gruppen bis zu zehn Personen können im Bestuhlungsplan berücksichtigt werden.

Einzeln gekaufte Tickets werden als Einzelplätze mit 1,50 Meter Abstand zu Sitznachbarn bestuhlt. Je nach Größe und Anzahl der „Gruppentickets“ und der zum Veranstaltungszeitpunkt geltenden Regelungen kann das das Ticketkontingent erhöht werden bis zum Ziel „freie Platzwahl“, wenn die Nummerierung der Tickets hinfällig wird. Dies kann erst stattfinden, wenn laut Infektionsschutzgesetz keine Abstände mehr vorgegeben sind.

Lindenkeller: Musik, Poesie und Comedy


Los geht‘s am Samstag, 18. September, um 20 Uhr mit „Double Drums“: Die beiden Multi-Percussionisten zaubern aus einer Bühne voll mit Trommeln, Mülltonnen, Glockenspiel, Marimba, Kartons und Töpfen ein Gesamtkunstwerk, das einen immer wieder staunen lässt. Eine perfekte Choreographie leuchtender Sticks, faszinierende Sound-Loops oder eine humorvolle Luftschlagzeug-Einlage ganz ohne Instrumente: die Perfektion und Symbiose der beiden Meisterklassen-Schlagzeuger ist verblüffend - auch dann, wenn sie bekannte Melodien in ein ganz anderes Gewand packen. In Ihren Händen wird alles zu Musik und in der Interaktion sogar das Publikum zum Instrument. Es ist die Spielfreude, die die beiden auf der Bühne versprühen, die den Funke sofort überspringen lässt zum Publikum - egal welches Alters.

Eine Woche drauf, am 25. September, ebenfalls 20 Uhr, feiert Bembers seine 10 Jahre- Jubiläums-Show: Der Commander der Geschichtenerzählerei feiert ein „Best of 2.0 - Just killers – no fillers!” live auf den Bühnen der Republik. Bembers hat in zehnJahren die Höhe der Gürtellinie in der deutschen Comedy-Szene neu definiert und präsentiert gekonnt gesetzte Tiefschläge aus seinen vergangenen vier Soloprogrammen und allergeheimste Geheimnisse, die er eigentlich nicht verraten wollte – aber ist der Ruf erst ruiniert, erzählt´s sich völlig ungeniert. Also herzlich willkommen in der Bembers World of Rock n´Roll, einer Welt voller Abenteuer, die das echte Leben schreibt. Extrem authentisch und erlebnisorientiert verschiebt Bembers die Perspektiven unserer vorgefertigten Sichtweisen. Zwischen den Zeilen versteckt sich allerdings immer mit ein Stückchen Wahrheit, verpackt in ein Augenzwinkern und der Kunst auch über sich selbst zu lachen.

Leroy Jones und Uli Wunners Jazz Creole treten am 17. Oktober auf.

Am Mittwoch, 29. September, findet ein Poetry Slam statt: Mit dabei sind wie immer Poetry Slammer aus dem ganzen deutschsprachigen Raum. „Wir freuen uns aber auch noch auf mutige Freisinger Poeten, die die Gelegenheit beim Schopfe packen und ihr Glück versuchen. Meldet Euch bitte zeitig unter freising@planetslam.de an“, lädt Andresen neue Talente ein. Teilnehmen können ebenso ernste Lyriker wie lustige Geschichtenerzähler, schrille Performer und natürlich auch Rapper - in jeder beliebigen Sprache oder Lautstärke, ob vom Textblatt vor gelesen oder auswendig vorgetragen.

Die Waffen: Poesie, Stimme und Körper. Bedingung ist, dass der Text selbst geschrieben ist, die Auftrittszeit von fünf Minuten nicht überschreitet und keiner weiteren Hilfsmittel wie Requisiten, Kostüme oder Instrumente bedarf. Moderiert wird die Veranstaltung von Ko Bylanzky und Philipp Potthast. Das gesamte Herbstprogramm ist hier einsehbar, Tickets gibt‘s beim Kartenvorverkauf der Stadt Freising, Rindermarkt 20.

Bereits im Juli gab es ein Aufatmen der Kultur-Szene: Das Freisinger Sommer Wunder lockte mit Konzerten, Kabarett und Kinderprogramm in den Freisinger Amtsgerichtsgarten und den Lindenkeller Biergarten.

Quelle: Forum

Auch interessant

Kommentare