Verschiedenes Gemüse in Kisten
+
Die Mainburger kaufen gerne frisch, regional und saisonal auf dem Grünen Markt ein.

Eine feste Institution:

Verlängerte Markttage in Mainburg: Standzeiten nach hoher Nachfrage ausgeweitet

  • VonLena Hepting
    schließen

Seit über 50 Jahren ist der Grüne Markt eine feste Institution in Mainburg. Jeden Mittwoch und Samstag bieten regionale Anbieter ihre Lebensmittel an.

Wenn „Markttag“ ist in Mainburg, dann schlägt der Puls im Ort schneller. Jeden Mittwoch und Samstag wird ein Stück Tradition lebendig. Während der Wochenmarkt in den vergangenen Jahren immer weniger von den Einheimischen angenommen wurde, ist seine Beliebtheit in der Corona- Pandemie gestiegen. Zweimal die Woche herrscht für ein paar Stunden geschäftiges Markttreiben in der Stadt. „Auf Grund mehrerer Anfragen starten wir ab September 2021 den Versuch, dass der größte Teil der Marktbestücker am Samstag bis 12.30 Uhr und am Mittwoch bis 13.00 Uhr, also eine Stunde länger stehen bleibt.

So haben auch Bürgerinnen und Bürger, die mittwochs bis 12.30 Uhr arbeiten, die Möglichkeit, die frischen und regionalen Produkte auf unserem Grünen Markt zu kaufen“, sagt Inge Schlemmer - im Rathaus zuständig für die Marktorganisation. Das kulinarische Angebot ist reichlich: Käse, Obst, Gemüse, mediterrane Spezialitäten, Brot, Eier, Fleisch, Honig sogar frisch gebrannte Mandeln und Schokospieße gibt es am Wochenmarkt zu schlemmen. 21 Fieranten teilen sich die begehrten Dauerplätze, dazu gesellen sich in regelmäßigen Abständen Marktstände mit weiteren saisonalen Produkten wie Spargel oder Erdbeeren.

Ein Markt mit Konzept: Frische Lebensmittel aus der Region

Auch werden einmal im Monat Bodenseeobst oder Produkte mit Mikroorganismen angeboten, vierteljährlich kommt der Scherenschleifer. Das Konzept heißt: Direktvermarkter aus der Region bieten frische Lebensmittel an. Die Mainburger wissen diese besondere Qualität zu schätzen und kaufen gerne frisch, regional und saisonal ein. Kein Wunder, dass die Marktbestücker gerne kommen. „Wer bei uns einen Standplatz hat, gibt ihn so schnell nicht wieder her“, sagt Schlemmer. Die Preise für den Marktstand wurden im Jahr 2020 mit der Änderung der Gebührensatzung neu festgesetzt und sind für jeden Marktbestücker günstig. Leider musste in der Vergangenheit mancher Stand abgewiesen werden, vor allem weil derzeit der Platz begrenzt ist. Im Rathaus will man nun das Erfolgsmodell Grüner Markt gerne weiterspinnen und ausbauen.

Jeden Mittwoch und Samstag bieten regionale Anbieter frische Lebensmittel auf dem Grüne Markt an.

Sobald es die Corona-Pandemie zulässt, wird einmal im Monat samstags am Grünen Markt etwas Kultur angeboten. Musikdarbietungen, Gesangsaufführungen der Musikschule und vieles mehr wäre hier vorstellbar. „Die Vision, den Griesplatz mit Grünem Markt zu einem Treffpunkt zum Verweilen zu machen, an dem Köstlichkeiten nach dem Kauf auch gemeinsam vor Ort verzehrt werden können und man mit Familie oder Freunden noch zusammensitzt, frische Lebensmittel nascht und ratscht– wie auf einem Marktplatz im Süden, lässt mich nicht los“, so Bürgermeister Fichtner. Die derzeitigen Stände mit Wurst- und Käsewaren, frischen Nudel, mediterranen Spezialitäten und Backwaren wären für dieses Konzept gerüstet. Die Erweiterung des Angebotes erfordert natürlich Platz, Organisation und das Abklingen der Pandemie.

Quelle: Forum

Auch interessant

Kommentare