Frau stürzt mit dem Roller - Ehemann rastet aus

Neufahrn - Seine Frau stürzte mit dem Roller. Eine Schuldige hatte der Ehemann schnell ausgemacht - die ungeduldige Autofahrerin dahinter.

Eine 27-Jährige hielt am Freitagabend gegen 17.45 Uhr mit ihrem Roller am Kiebitzweg auf Höhe der Hausnummer 11 in Neufahrn, um sich mit ihrem Gatten zu unterhalten. Der saß im geparkten Pkw daneben. Eine Anwohnerin kam mit ihrem Pkw von hinten und hupte, woraufhin die 27-Jährige losfuhr. Im Anfahren kippte der Roller und die Fahrerin stürzte auf die Fahrbahn, wobei sie sich eine Schürfwunde am Ellenbogen zuzog. Der 25-jährige Ehemann, der seiner Frau wieder auf die Beine geholfen hatte, rastete nun aus und schlug den linken Außenspiegel am Pkw der von hinten kommenden Anwohnerin ab. Dieses Verhalten wird ihm laut Polizei eine Anzeige wegen Sachbeschädigung einbringen. Die Beamten warnen: Verkehrsteilnehmer, die sich so aggressiv im Straßenverkehr verhalten, müssten damit rechnen, dass das Landratsamt die Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen überprüft. Um die Tatbeiträge der oben genannten Beteiligten zu klären, sucht die PI Neufahrn noch dringend unabhängige Zeugen, welche das Geschehen beobachtet haben – Tel. (0 81 65) 9 51 00.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Moosburg - Die „Tour de Kastulus“ ist vorbei: Nach einem teils harten Wettkampf konnten gestern 193 Absolventen der Realschule Moosburg das Siegerpodest besteigen und …
„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Die Energiewende in der eigenen Garage
Der erhoffte E-Auto-Boom ist bislang ausgeblieben – trotz staatlicher Förderungen. Und auch diejenigen, die die Infrastruktur für die Elektromobilität schaffen, finden, …
Die Energiewende in der eigenen Garage
Es wird keine „Stinkeanlage“
Eine Klärschlammtrocknung soll im Anglberger Kraftwerk errichtet werden. Im Vorfeld gab es jetzt einen Dialogabend mit den Bürgern aus der Kraftwerksnachbarschaft. …
Es wird keine „Stinkeanlage“
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn
In den Ferien kommt es auf der Strecke der S1 zu Behinderungen. Zwischen Moosach und Feldmoching werden Gleise erneuert - Regionalzüge können allerdings fahren.
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn

Kommentare