Verdacht bestätigt sich

Spürhund schlägt an: Brisanter Marihuana-Fund in Freising 

Mit Spürhund und mehreren Beamten hat die Polizei Freising eine Durchsuchung in der Flüchtlingsunterkunft an der Katharina-Mair-Straße durchgeführt. Das Ergebnis: Ein größerer Fund von Marihuana.

Freising - In der Asylunterkunft an der Katharina-Mair-Straße wurde am Montagmorgen von Beamten der PI Freising ein beantragter Durchsuchungsbeschluss vollzogen. Auf Grund von Vorerkenntnissen der Polizei wurden bei einem 25-jährigen Nigerianer Betäubungsmittel vermutet. 

Bei der Durchsuchung, die mehrere Beamte der PI Freising mit der Unterstützung einer Diensthundeführerin mit Rauschgiftsuchhund durchführten, konnten insgesamt mehr als 100 Gramm Marihuana sichergestellt werden. Es folgt eine Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetzes.

Ungleich mehr „Ware“ hatte ein Drogenkurier dabei, der im Farchanter Tunnel gestoppt wurde.

Das kann mit einer Stadt passieren, wenn Marihuana legal wird!

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Der FDP-Ortsverband Moosburg/Hallertau ist seit der Gründung vor zwei Jahren gut gewachsen. Heute sind es 17 Mitglieder aus Landkreis-Norden, die sich im Ortsverband …
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?
Er ist ein funktionierendes Netzwerk für Kinder und Familien in Moosburg - doch nun droht dem Kinderschutzbund das Aus. Alle Blicke richten sich auf den 2. Mai.
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?
Neuer Chef, neue Mitglieder: SPD Moosburg will sich zurückkämpfen
Aufbruchstimmung in Moosburgs SPD: Mit Eingliederungen aus der Hallertau und dem Ampertal sowie einem neuen Vorsitzenden wollen die Genossen wieder Fahrt aufnehmen. …
Neuer Chef, neue Mitglieder: SPD Moosburg will sich zurückkämpfen
Geld aus der Region für die Region
„Wir mussten in den vergangenen Jahren schon einige Einsparungen vornehmen, doch der Bürgerfonds ist geblieben.“ Das sagt Sunita Kaczorek, Unternehmenssprecherin am …
Geld aus der Region für die Region

Kommentare