+
Seit vielen Jahren betreuen sie kommunale Bibliotheken im Landkreis. Franz Donauer (hinten, 3. v. l.), Florian Herrmann (hinten, 2. v. r.) und MdB Erich Irlstorfer (hinten r.) zeichneten unter anderem aus: Marion Strauß, Ingrid Konheiser, Rosemarie Obermeier (Ehrenlöwe als Mitbegründerin der Bibliothek Zolling), Elfriede Liebl (Ehrenlöwe für 40-jährige Mitarbeit in der Echinger Bibliothek) und Maria Seidenschwang (weiter v. l.).

Ehrenamtsempfang der CSU

Ein Danke an die „Seelen der Bibliotheken“

Landlreis - Bücher und ein ehrenamtliches Team: Das gibt es in vielen kirchlichen und kommunalen Bibliotheken im Kreis Freising. Grund genug für den CSU-Kreisverband, diesem Personenkreis eine besondere Auszeichnung zukommen zu lassen.

Seniorenunion und CSU-Kreisverband hatten am Mittwochabend zum Ehrenamtsempfang in den Hofbräuhauskeller geladen. Mit dabei ein „leibhaftiger zeitgenössischer“ Schriftsteller: Harald Grill. Er bot mit Kostproben aus seinen Werken.

„Sie arbeiten häufig im Verdeckten, ihr Engagement ist jedoch unverzichtbar“: CSU-Kreisvorsitzender Florian Herrmann war voll des Lobes über das bürgerschaftliche Engagement der Büchereihelfer, den „guten Seelen der Bibliotheken“. 

Das Engagement von ehrenamtlichen Büchereiteams und die Bedeutung dieser Büchereien für eine Kommune standen im Fokus des CSU-Ehrenamtsabend. Franz Donauer, der Kreisvorsitzende der Seniorenunion, brach ebenfalls eine Lanze für die Helfer: „Mit ihrer Arbeit in den Büchereien helfen sie mit, Kultur, Spracherwerb, Bildung und Unterhaltung zu fördern. MdB Erich Irlstorfer stellte den hohen Nutzen von Büchern heraus: „Ein Buch ist ein Medikament für die Seele.“ Gerade als Patient in den Krankenhäusern komme man durch Lesen weg von den „schweren Gedanken“.

Für ihren Einsatz wurden dann geehrt: Marion Strauß und Robert Siwy (Bücherei St. Lantpert), Susanne Beck, Monika Gärtner und Ingrid Konheiser (alle Stadtbibliothek Freising); Rosemarie Obermeier (Mitbegründerin der Gemeindebücherei Zolling); Michaela Reidel und Margarete Heim (Gemeindebibliothek Neufahrn); Petra Niedermair (Gemeindebücherei Hallbergmoos).

Einer, der mit Schreiben sehr viel seelisch verarbeitet hat, ist der Schriftsteller Harald Grill: Sein Roman „Hochzeit im Dunkel“ aus dem der Oberpfälzer rezitierte, trägt starke autobiographische Züge. Es war spannend zu hören, wie er in seinem Werk die Zeit nach dem Kriegsende im fiktiven Ort Steinberg in Niederbayern schildert. Grills Lesung mache deutlich, merkte Florian Hermann an, wie recht der Dichter Heinrich Heine hatte, als er formulierte: „Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die gewaltigste.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Patient (54) aus dem Klinikum Freising vermisst
Ein 54-jähriger Patient des Klinikums Freising wird seit Donnerstagvormittag gegen 11 Uhr vermisst. Der Mann, der wegen seiner gesundheitlichen Probleme dringend einen …
Patient (54) aus dem Klinikum Freising vermisst
(Fast) alle ächzen unter der Bruthitze
Freising ächzt unter der Hitze. Im Klinikum reißt seit Anfang der Woche die Versorgung von Kreislaufpatienten nicht ab. Im Baumarkt gibt’s einen Run auf Klimageräte – …
(Fast) alle ächzen unter der Bruthitze
Sie legen den Finger in die Wunde
Hochwasserschutz, Radwegbau und Baugrund für Familien: UBZ-Vorsitzender Karl Toth fordert, dass diese Themen mit mehr Druck vorangetrieben werden.
Sie legen den Finger in die Wunde
Ein „Neubau“ mit bewegter Geschichte
Sie ist eine kleine, aber feine Kirche – und sie hat eine lange Geschichte, die bis ins tiefe Mittelalter reicht: St. Valentin in Altenhausen. Der Nachfolgerbau feiert …
Ein „Neubau“ mit bewegter Geschichte

Kommentare