Kardinal-Döpfner-Haus und Kreisbildungswerk bieten Info-Abende an

Effektive Hilfe für die Helfer

Freising - „Auch den Helfern muss geholfen werden“, weiß OB Tobias Eschenbacher. Und zwar den Helfern, die sich um Asylbewerber und Flüchtlinge kümmern. Weil das so ist, haben sich jetzt das Kreisbildungswerk Freising (KBW), das Kardinal-Döpfner-Haus und der Treffpunkt Ehrenamt Freising zusammengetan und haben für ehrenamtliche Helfer Kurse, Infoveranstaltungen und Trainings organisiert.

Sechs Angebote haben die drei Institutionen ausgearbeitet, die sowohl für bereits tätige Flüchtlingshelfer als auch für Interessierte gedacht sind. Und ganz wichtig: Die Teilnahme an allen sechs Veranstaltungen ist kostenlos.

 Am Samstag, 20. Februar, geht es im Kardinal-Döpfner-Haus von 9 bis 12 Uhr eher allgemein um die Rolle des Ehrenamts, zwischen 14 und 17 Uhr dann um das Asylverfahren an sich: Der Workshop gibt Auskunft über die Abläufe und die rechtlichen Grundlagen des Asylverfahrens in Deutschland. 

Das Kreisbildungswerk lädt am Mittwoch, 2. März, um 19 Uhr zu einem Vortrag ein, in dem es um „Begegnung mit dem Islam – auf Augenhöhe“ geht. Auch praktische Tipps werden vermittelt. Am Samstag, 2. April, gibt es dann von 9 bis 13 Uhr im KBW ein interkulturelles Training, das die Helfer für die Vielfalt der Kulturen sensibilisieren soll. Vom Treffpunkt Ehrenamt Freising organisiert wurde für Samstag, 30. April, ein Kurs zu dem wichtigen Thema „Flüchtlinge mit psychischen Belastungen und Traumata“. Vor allem soll auch vermittelt werden, was man nicht tun sollte. 

Und am Samstag, 11. Juni, bietet der Treffpunkt Ehrenamt ein Deeskalationstraining an, in dem man zwischen 10 und 15 Uhr angeleitet wird, wie man mit spannungsgeladenen Situationen beispielsweise in Flüchtlingsunterkünften umgehen soll und Eskalationen vermeidet. Wie gesagt: Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Ausführliche Informationen zu Ort, Zeit, Inhalten, Referenten und anderen Fakten findet man auf den Homepages der Stadt Freising (www.freising.de), des Kardinal-Döpfner-Hauses und des Kreisbildungswerks. Die schon in der Flüchtlingsbetreuung tätigen ehrenamtlichen Helferkreise wurden bereits von Ingrid Eichelmann vom Landratsamt über diese wichtigen Angebote informiert. Im vergangenen Jahr war eine ähnliche Vortragsreihe auf extrem große Resonanz gestoßen.

Andreas Beschorner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In Freising fahren die Schulden Achterbahn
Über 70 Millionen Euro Rücklagen hat die Stadt Freising bis Ende 2019. Doch die werden für 2020 vollständig aufgebraucht.
In Freising fahren die Schulden Achterbahn
Musikalische Reise durch alle Täler der Welt: Die „Farykte Kapelle“ gibt Vollgas im Stadtcafé
Heiß ging es her im Stadtcafé des Lindenkeller: Die „Farykte Kapelle“ schlug einen musikalischen Bogen zwischen Süd und West, Nord und Ost.
Musikalische Reise durch alle Täler der Welt: Die „Farykte Kapelle“ gibt Vollgas im Stadtcafé
Strahlendes Gesamtkunstwerk im Freisinger Dom
Ein wohl temperiertes Dom-Orchester und ein präziser Dom-Chor führten Schuberts Spätwerke „Messe N. 6 Es-Dur D.950“ und das „Offertorium Intende voci D. 963“  Freisinger …
Strahlendes Gesamtkunstwerk im Freisinger Dom
Döner darf nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot verärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“
Was genau ist ein Döner? Das hat ein Reinheitsgebot klar definiert. Positiv für Kunden - ärgerlich für die Kebab-Verkäufer. Denn die stehen nun vor einem Problem.
Döner darf nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot verärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“

Kommentare