+
Das Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt verlieh Vize-Landrat Robert Scholz (r.) im großen Sitzungssaal des Landratsamts an: Monika Förg, Joachim Paluch, Hannelore Bauer, Peter Thomas, Uwe Pulz und Regina Chalupper (v. l.).

Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten an Ehrenamtliche verliehen

„Ein großes Stück Lebensqualität“

Landkreis - Jeder von ihnen setzt seit 15 Jahre seine Freizeit ehrenamtlich für den Dienst am Nächsten ein: Dafür wurden sechs Landkreisbürger im Landratsamt Freising ausgezeichnet.

„Ohne das Ehrenamt wären wir arm dran. Denn ein großes Stück Lebensqualität für uns alle würde verloren gehen“: Mit diesem Lob begrüßte Vize-Landrat Robert Scholz Hannelore Bauer (Nandlstadt), Regina Chalupper (Paunzhausen), Monika Förg und Joachim Paluch (Hallbergmoos), Uwe Pulz (Moosburg) und Peter Thomas (Freising). Sie alle engagieren sich in Vereinen oder Institutionen. Und für diesen verdienstvolle Einsatz wurde ihnen das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten überreicht.

 Hannelore Bauer ist seit 30 Jahren Mitglied des Katholischen Frauenbunds (KFB) Nandlstadt und des KFB-Führungskreises, den sie auch hauptsächlich leitet. Vom Frauenfasching über die alljährliche Buswallfahrt reicht ihr Organisationsspektrum. Zudem ist seit Jahren Schriftführerin des Vereins. 

1993 rief eine musisch interessierte Paunzhausenerin die Flötengruppe und den Kinderchor Paunzhausen ins Leben: Regina Chalupper. Seitdem leitet und unterrichtet sie beide Gruppen ehrenamtlich. Auch der Jugendchor hat Regina Chalupper sein Bestehen zu verdanken. 

Die dritte Dame im Bunde ist Monika Förg. Sie ist Gründungsmitglied der Volkshochschule Hallbergmoos-Goldach, die 1985 ihre Pforten öffnete. Förg war fünf Jahre ehrenamtliche Leiterin der Vhs, fungiert im Vorstand als Beisitzerin und arbeitet somit seit 30 Jahren in der Vorstandschaft mit. Joachim Paluch war von 1978 bis 1979 Jugendleiter bei der Schützengesellschaft Hubertus Goldach und von 1990 bis 1999 zweiter Schriftführer. Seit 2000 ist er Kassier des Vereins. Paluch unterstützt die Vorstandschaft bei organisatorischen Aufgaben und hat beim Bau der Schützenstände mitgearbeitet. Ein Moosburger setzt sich seit mehr als 25 Jahren ehrenamtlich für den Sport ein: Uwe Pulz. 1990 wurde er zum Kassenwart und dritten Vorsitzenden des Tauchsportclubs TSC Neptun Freising gewählt. Zusätzlich engagiert er sich als Trainer und in der Jugendarbeit. Er ist auch Mitgestalter der Vereinszeitung und -Chronik. Zudem organisiert er Tauchwettbewerbe und die seit 1998 jährlich stattfindenden Freisinger Hallenbadmeisterschaften. Uwe Pulz war außerdem in der Vorstandschaft und Jugendförderung der Fußballer des SG Moosburg tätig. Peter Thomas war nicht nur Mitbegründer der Freisinger Wärmestube im Jahr 1987 sondern auch des Fördervereins „Wärmestube“. Auch die Freisinger Tafel und das Sozialkaufhaus „Rentabel“ haben unter anderem ihm ihr Bestehen zu verdanken. Im Rahmen seiner Tätigkeit als Vorstand der Wärmestube hat er viele Menschen im sozialen Abseits betreut.

Victoria Stettner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer stürzt heftig zu Boden - Rettungshubschrauber landet auf der A99
Alleinbeteiligt verlor ein 54-Jähriger am Freitag die Kontrolle über sein Motorrad. Die Folge: Ein schlimmer Unfall auf der A99. 
Motorradfahrer stürzt heftig zu Boden - Rettungshubschrauber landet auf der A99
Durststrecke überstanden: Mittagsbetreuung in Attenkirchen feiert 20. Geburtstag
Für viele Familien aus Attenkirchen ist die Mittagsbetreuung ein unverzichtbares Angebot. Am Samstag, 21. April, feiert die Einrichtung ihren 20. Geburtstag.
Durststrecke überstanden: Mittagsbetreuung in Attenkirchen feiert 20. Geburtstag
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Der FDP-Ortsverband Moosburg/Hallertau ist seit der Gründung vor zwei Jahren gut gewachsen. Heute sind es 17 Mitglieder aus Landkreis-Norden, die sich im Ortsverband …
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?
Er ist ein funktionierendes Netzwerk für Kinder und Familien in Moosburg - doch nun droht dem Kinderschutzbund das Aus. Alle Blicke richten sich auf den 2. Mai.
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?

Kommentare